Coronavirus: Patienten Info der Reha Fachkliniken

  • Wittlinger Therapiezentrum Österreich


    Liebe Patientinnen und Patienten!


    Das Wittlinger Therapiezentrum schließt aufgrund der aktuellen COVID-19-Lage vorerst seine Türen. Wir bedauern diese Situation alle sehr, aber auch wir müssen dazu beitragen, dass die Ausbreitung des Virus so gering wie möglich gehalten wird.


    Wir sind zuversichtlich, dass sich die Lage in den kommenden Wochen bessern wird und wir Sie dann wieder als Gast oder Patient/in unserem Therapiezentrum begrüßen dürfen. Als Team werden wir diese Zeit nun nutzen, um unser Therapiezentrum bestmöglich für einen Neustart vorzubereiten.


    Bei Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne telefonisch unter der Nummer +43 5374 5245 0 von Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr oder per Mail office@wittlinger-therapiezentrum.com zur Verfügung.


    Wir wünschen Ihnen alles Gute und bitten alle um die Einhaltung der behördlichen Maßnahmen, damit wir diese Krise gemeinschaftlich überwinden können!


    Auf ein baldiges Wiedersehen freut sich


    Familie Wittlinger mit Team


    https://www.wittlinger-therapiezentrum.com/home.html

  • Lympho Opt Klinik


    Coronavirus, Information zur aktuellen Lage (18.03.2020)


    Liebe Patientinnen und Patienten,

    wir möchten Sie darüber informieren, dass aktuell keine Anordnung zur Schließung oder Aufnahmereduzierung für unsere Einrichtung vorliegt.

    Unter Beachtung höherer Hygieneanforderung sind wir weiterhin für Sie da. Geplante Aufnahmen werden täglich nach Prüfung der Empfehlungen

    des Robert Koch Instituts und den Bestimmungen der Bundes- undLandesregierung neu bewertet.Zum eigenen Schutz und zum Schutz der Mitpatienten und unseres Personals sollten Sie die Reha nicht antreten wenn:


    ► Sie Kontakt zu Personen mit nachgewiesenem oder Verdacht auf Coronavirus hatten

    ► Sie selbst Symptome zeigen

    ► in den letzten 3-5 Wochen in einem Risikogebiet waren


    Der Schutz unserer Patienten und unseres Personals ist wichtiger denn je deshalb bitten wir Sie um Verständnis und Beachtung folgender

    Regelungen:


    ► Besuche von außen sind bis auf weiteres nicht erlaubt

    ►Ausnahmeregelungen können nur in begründetet Einzelfällen und nur unter Rücksprache mit der ärztlicher Leitung vorgenommen werden. In diesem Fall ist den Anweisungen unseres Personals und den Hygienevorschriften Folge zu leisten.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis!


    Ihr Lympho Opt Team


    https://www.lympho-opt.de/

  • Földiklinik

    Wichtige Information der Klinik zum Coronavirus

    Aufnahme - Informationen, Stand 19.03.2020


    Verehrte Patientinnen und Patienten,

    laut einer Vereinbarung der Bundes- und Landesregierungen wurde am 16.03.2020 entschieden, dass alle Einrichtungen des Gesundheitswesens unter Beachtung der gestiegenen Anforderungen geöffnet bleiben.

    Die Földiklinik ist auf die derzeitige Lage gut vorbereitet. Wir bewerten die Lage bezüglich geplanter Aufnahmen auf Basis aktueller Informationen jeden Tag neu. Dabei folgen wir den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und befolgen die Anweisungen der Bundes- und Landesregierungen sowie des Gesundheitsamtes.

    Dies sollten Sie vor Ihrer Entscheidung wissen:

    ►Wir haben seit Beginn der Corona-Epidemie konsequent KEINE Patienten aus den bei Aufnahme bekannten Risikogebieten aufgenommen.

    ►Wir befragen alle Patienten 2 Wochen vor Anreise nach einem standardisierten Fragebogen bzgl. Corona. Ein zweiter Anruf erfolgt 2 Tage vor dem Aufnahmetermin, um erneut sicherzustellen, dass keine Krankheitssymptome vorliegen.

    ►Zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen und zum Schutz unserer Patienten*innen halten wir die jeweils gültigen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ein.

    ►Wir haben ein Besuchsverbot ausgesprochen.

    ►Wir haben unsere Verpflegung so umgestellt, dass wir die empfohlenen Abstände bei den Mahlzeiten einhalten können.

    ►Wir haben unser Sport- und Vortragsprogramm so organisiert, dass wir die empfohlenen Abstände einhalten können.

    ►Wir belegen derzeit nur Einzelzimmer.

    Die Klinikleitung, der Hygienebeauftragte Arzt und die Hygienefachkraft stehen im ständigen Austausch und Dialog miteinander und ergreifen tagesaktuell ggf. weitere Maßnahmen zum Schutz unserer Patienten*innen und Mitarbeiter*innen.

    Wir sind ärztlich und therapeutisch gut besetzt und sind auf die derzeitige Situation in unserer Fachklinik gut vorbereitet.

    Ihre lymphologische Versorgung ist gewährleistet.

    Nochmals, weil es wichtig ist:

    ►Unabdingbare Voraussetzung sind Ihre ehrlichen Antworten auf die Fragen unserer Patientenmanagements – das ist Ihre Verantwortung gegenüber Ihren Mit-Patienten*innen und unseren Mitarbeiter*innen.

    ►Nach dem derzeitigen Stand der Lage steht Ihrer lymphologischen Behandlung in der Földiklinik nichts im Wege.

    ►Vollständigkeitshalber möchten wir zum Schluss auf Folgendes hinweisen:

    ►Ihre Rehabilitationsmaßnahme könnte jederzeit abgebrochen werden, sofern es die gesundheitspolitische Lage erfordert. Einzelne Kostenträger haben uns bereits informiert, dass Sie im Falle einer vorzeitigen Beendigung eine Rehabilitationsmaßnahme großzügig neu bewilligen!

    Nach Abwägung aller Argumente ist es Ihre Entscheidung. Für weitere Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    Bitte teilen Sie Ihre Entscheidung dem Patientenmanagement mit.

    Wir sind für Sie da.

    Klinikleitung, 19.03.2020


    www.foeldiklinik.de

  • Hier die vom Gesetzgeber am 22.3.2020 beschlossenen Regeln zur Eindämmung der Pandemie. Diese Regeln gelten Bundesweit.


    Erstens: Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.


    Zweitens: In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter Erstens genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern, besser noch 2 Metern einzuhalten. Es ist das Allerwichtigste, dass diese Abstandsregel eingehalten wird. Mit einem bestimmten Abstand reduziert sich das Infektionsrisiko auf nahezu null. Ob man einen halben Meter voneinander entfernt steht oder 1,5 Meter, macht einen riesigen Unterschied.


    Drittens: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.


    Viertens: Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere, individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.


    Fünftens: Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.


    Sechstens: Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.


    Siebtens: Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.


    Achtens: In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.


    Neuntens: Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben."


    "Nach unserer Einschätzung ist nicht das Verlassen der Wohnung die Gefahr, sondern der enge, unmittelbare Kontakt" so Armin Laschet (MP NRW)

  • Universitätsklinikum Regensburg

    Auch das Universitätsklinikum Regensburg ist davon betroffen, so die Info von PD Dr. Taeger auf Nachfrage . Zitat" ...leider mussten auch wir unsere Sprechstunde canceln und operieren aktuell keine Patienten elektiv an der Lymphe. Wie lange dieser Zustand andauert kann ich leider nicht absehen". Zitat Ende

  • Da die Altmark ein sog. Flächenland ist (viel Natur und wenig Menschen), ist das Problem hier noch nicht so groß, wir haben in unserem Landkreis bisher 12 Erkrankte.

    Aber es gibt seit Wochen in keinem Supermarkt noch Toilettenpapier zu kaufen!

    Ich verstehe es nicht: warum gerade Toilettenpapier? Warum wurde nicht Zahncreme gehamstert oder Speiseöl? Wenn es das Norovirus wäre, könnte ich das ja noch nachvollziehen, aber bei einer Atemwegserkrankung.........:/

    Lustig finde ich in dem Zusammenhang folgende Meldung: in Holland hamstern die Leute Marihuana (vor den Coffeeshops stehen sie in Schlangen), in Frankreich werden Rotwein und Kondome gehamstert, und Deutschland hamstert Toilettenpapier.

    Sollte uns das vielleicht zu denken geben?;)

    Liebe Grüße


    Griselda

  • Bei uns gibt's in einzelnen Geschäften schon wieder welches zu kaufen. Allerdings jetzt rationiert, pro Person wird nur eine Packung abgegeben. Tja, hilft wohl nix, sonst ist gleich wieder alles weg :/?