Pure Verzweiflung

  • Hallo ich bin neu hier,


    ich hatte vor 6 Wochen eine Analfissur-OP, welche ich 2 Jahre rausgeschoben habe, da ich vom Arzt abgewiesen wurde und dann einfach nur noch Angst vor der OP hatte. Die Analfissur war bereits chronisch. Bereits 3 Tage nach der OP bekam ich Schmerzen in der Leiste, dann das rechte Bein runter bis in die Wade. Ab der 2. Woche schwollen die Beine an. Thrombose wurde in der Notfallambulanz ausgeschlossen. Nun sind 6 Wochen rum, viele Ärzte wurden abgeklappert und in meine Beine kann ich Dellen reindrücken. Ich bin zu 100% überzeugt, dass ich mein Lymphsystem geschädigt habe. Ich kann nicht mehr schlafen. Wie geht es nun weiter?

  • Erstmal ganz ruhig bleiben!

    Lymphödem als Folge einer Analfissur-OP halte ich für ausgeschlossen. Es könnte sich möglicherweise um einen Lagerungsschaden (Lagerung auf dem OP-Tisch) handeln.

    Wie wurde eine Thrombose ausgeschlossen? Wurde ein Ultraschall der Leiste gemacht? Hast Du Dich bei dem Operateur nochmal vorgestellt? Was sagt er dazu?

    Liebe Grüße


    Griselda