Meine Geschichte

  • Ich kenne die österreichischen Krankenversicherungsrichtlinien nicht , aber in D zahlt die KV nur die Untersuchungen in D bei gesetzlich Versicherten und medizinischer Indikation . Mit der Forschungsgruppe in GB hatten wir wie mit Dr.Hägerling und Dr. Bernas ( USA) zusammengearbeitet. Auch bei VasCERN ( europäisches Netzwerk für Gefässanomalien) besteht darüberhinaus eine intensive Kooperation

  • Liebe Griselda, mittlerweile hatte Mia wieder 2 Erysipele… welche Rezidivprophylaxen gibt es denn? Ich fahre morgen mit Mia zur Fachärztin, möchte allerdings schon vorbereitet in das Gespräch gehen. Hast du Tipps für mich?

    Liebe Grüße

    Es ist leider so, daß das Lymphödem viele "Gesichter" hat. Es gibt natürlich die allgemeinen Therapie-Empfehlungen (KPE Phase 1 und 2). Aber darüber hinaus muß jeder seinen eigenen Weg finden. Was dem einen gut tut, kann für den anderen verkehrt sein. Letztlich hilft nur ausprobieren, so, wie ihr es ja auch macht. :thumbup:

    Mit der Zeit werdet ihr sicher herausfinden, was für Mia das Beste ist. Ich drücke euch die Daumen!

  • Eine Penicillinprophylaxe wird auch bei Kinder mit z.B. Sichelzellanämie oder nach Splenektomie(Milzentfernung ) über Jahre durchgeführt . Wegen der Dosis am besten den Kinderarzt fragen

    vielen Dank Dr. Martin! Dann werde ich das morgen ansprechen

    • Official Post

    Hast du Tipps für mich?

    Es gibt mehrere Therapie-Schemata:


    Schema 1: Penicillin über 10 Tage alle 3 Monate, Behandlungszeitraum: 1 Jahr

    Schema 2: Penicillin täglich über 6 Monate

    Bei Penicillin-Unverträglichkeit Erythromycin


    Quelle: Therapie rezidivierender Erysipele

    Online-Enzyklopädie der Dermatologie, Venerologie, Allergologie und Umweltmedizin

    Prof.Dr.P.Altmeyer


    Diese Schemata gelten für Erwachsene. Inwieweit das auf Kinder übertragbar ist bzw. wegen der Dosierung bitte den Kinderarzt fragen.

    • Official Post

    Liebe Griselda, mittlerweile hatte Mia wieder 2 Erysipele…

    Waren das wirklich immer "neue" Erysipele?

    Oder eventuell ein Wiederaufflammen eines unzureichend (lange) behandelten Erysipels?


    Eine Prophylaxe macht meines Erachtens nur im ersteren Fall Sinn, im zweiten denke ich eher an die Notwendigkeit , ein Antibiogramm zu erstellen oder an eine längere therapeutische Antibiotikagabe.


    Würde Mia bereits stationär entstaut?

    Wann zuletzt?

    Ein gut entstautes Bein ist in meinen Augen eine ganz wichtige Erysipelprophylaxe.


    Neigt Mia zu Allergien? Dann wäre ich mit Penicillin zurückhaltend.


    Ich selbst bekam einige Jahre Tardocillin alle vier Wochen intramuskulär. Das fand ich ganz gut durchführbar und wirksam war es auch.

    • Official Post

    Liebe Mitglieder,

    wir stellen euch eine neue Geschichte von Katarina vor.


    Hallo, ich bin Katarina,

    ich bin 30 und habe seit 15 Jahren ein primäres Lymphödem.

    Katarina
    Hallo, ich bin Katarina, ich bin 30 und habe seit 15 Jahren ein primäres Lymphödem. Bevor die Krankheit richtig diagnostiziert wurde, hat es einige Zeit…
    www.lymphnetzwerk.de

    • Official Post

    Wir freuen uns sehr das Katarina uns über Ihre LVA berichtet. Danke

    Sicher freuen sich die Mitglieder/ Betroffene im Forum das zu lesen.


    Meine erste LVA ( Lymphovenöse Anastomose )

    Ich habe mich im April dieses Jahres einer LVA (Lymphovenöse Anastomose) in Düsseldorf unterzogen.

    Was ist eine LVA?

    Dabei wird ein Lymphgefäß an eine kleine Vene angeschlossen. So kann die Lymphe über die Vene abtransportiert werden und die Schwellung wird reduziert. Das Ganze ist eine mikrochirurgische Operation und bedarf sehr viel Fingerspitzengefühl.

    Genauer gesagt war ich im Sana Krankenhaus in Düsseldorf-Benrath und wurde von Frau Dr. Seidenstücker operiert. Mir wurde Frau Dr. Seidenstücker von mehreren Ärzten und auch von anderen Lymphödem Betroffenen empfohlen. Sie ist Chefärztin im Sana Krankenhaus (im Bereich plastische Chirurgie II) und Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie. Darüber hinaus hat sie in Solingen ihre eigene private Praxis. Ich habe sie in ihrer Praxis in Solingen besucht und kann nur sagen, dass sie eine sehr nette, sympathische Ärztin ist. Ich hatte sofort ein gutes Gefühl bei ihr. Sie ist unglaublich kompetent im Bereich der Lymphchirurgie und dies verstärkte mein gutes Gefühl.



    Katarina's LVA Patientenbericht
    Ich habe mich im April dieses Jahres einer LVA (Lymphovenöse Anastomose) in Düsseldorf unterzogen. Was ist eine LVA? Dabei wird ein Lymphgefäß an eine kleine…
    www.lymphnetzwerk.de