Wadenschmerzen Treppensteigen

  • Muskelschmerzen (Myalgien) können von einer Vielzahl von neurologischen Erkrankungen verursacht werden. Oft treten sie intermittierend auf.

    Ich würde die Beschwerden auf jeden Fall neurologisch abklären lassen. Möglicherweise wurde da bisher durch das Lipödem "in die falsche Richtung" gedacht.

    Danke für den Hinweis, liebe Griselda, daran gedacht hatte ich auch schon mal, aber da es mit Kompression nicht auftritt, wieder verworfen. Habe auch die Sorge, dass jede/r Neurolog/in bei meinen Beinen rein von der Optik eh sofort nur an das Lipödem denkt - und zugleich sind meine Erfahrungen mit Ärzt/innen leider nicht gut (hier im Forum zum Glück anders!) Von „Lymphödem“ (trotz schlanker Füße) über Lipödem bis hin zu „gar nichts“ sowie Bezeichnungen wie „preußische Beine“ und Beine mit der Form wie ein „Sofafuß“ hab ich schon alles gehört und es hat mich verwirrt und verletzt. Die Vorstellung, nun wieder meine Beine vorzeigen zu müssen- davor graut mir. Hier werden nun alle schreiben, dass ich nicht drum herum komme, dennoch …

    • Official Post

    Die Vorstellung, nun wieder meine Beine vorzeigen zu müssen- davor graut mir.

    Das kann ich sehr gut verstehen. Was Du da erwähnst (z.B. Sofafuß), ist an Taktlosigkeit kaum zu überbieten.

    Trotzdem wäre es fatal, wenn Du jahrelang immer in die "Schublade" Lipödem gesteckt wirst und die eigentliche Ursache für Deine Muskelschmerzen liegt ganz woanders. Es gibt leider solche Patienten-"Karrieren".

    Schau doch mal, ob Du eine Uniklinik/akademisches Lehrkrankenhaus in erreichbarer Nähe hast, mit neurologischer Sprechstunde. Dann kann man nötigenfalls interdisziplinär zu einer Diagnose kommen, da alle Fachrichtungen vor Ort sind.

    Dann würde ich beim Arztgespräch gleich zu Anfang darauf hinweisen, daß Du in der Vergangenheit schon solche Kommentare zu hören bekommen hast und daher gewisse Hemmungen hast.

  • Liebe Griselda,lieben Dank für deine Empathie und deine Tipps! Ich gehe mal in mich, ob ich es wage, mich da vorzustellen… habe jetzt auch noch mal viel in Lipödem-Patientengeschichten online gelesen, und schmerzen beim Treppensteigen scheinen ein eher gängiges Symptom zu sein, leider … Schönen Abend!

  • Treppensteigen tut mit Lipödem im Kern aber nicht weh und macht keine Schmerzen - außer den „normalen“ Lipödem-Schmerzen, was ganz andere sind, nämlich dem von innen heraus „implodierenden“ permanenten Druckschmerz genau in den Ödemen, die unabhängig davon da sind, ob man gerade Treppen steigt oder Fußball-EM auf der Couch schaut oder im Bett liegt oder herum läuft, sofern das nicht durch permanente Kompression und MLD im Griff ist -


    Treppensteigen mit Lipödem macht ein anderes Problem, wovon ich als Mieterin einer Wohnung leider im 1. OG statt EG ein Lief singen kann -, nämlich dass es schlicht schwer fällt und sehr anstrengend ist, während andere die Treppen hoch hüpfen.


    Schmerzen beim Treppensteigen hat dann andere Ursachen. Denkbar halt was Muskulöres (wie hier bei mir seit 1,5 Jahren noch nach Verletzung des Gewebes rechts des Knies, wird nach und nach mit permanenter gesondeter Physiotherapie seit 1,5 Jahren plus Dehnübungen und Zöhnezusmenbeissen etwas besser -, oder hat orthopädische Grönde mal wie Arthrose oä. Lipödem selbst kann es nicht sein.

  • Liebe Kerstin2, ich danke dir sehr für deine Schilderung! Nach allem, was ich so über Lipödem wusste, gehört dazu, dass die Schmerzen beim Hochlagern in der Regel besser werden, bei mir war/ ist das so. Ich finde es sehr interessant, dass du schreibst, es sei nun gerade nicht so, dann bin ich nämlich vielleicht wirklich auf dem Holzweg… ich habe tatsächlich nämlich auch immer wieder Kreuzschmerzen, durch Übungen gebessert immerhin, aber kommen doch immer mal wieder.

    Tatsächlich finde ich Treppensteigen ohne Kompression grundsätzlich zwar nicht wahnsinnig herausfordernd, aber unangenehm, auch für den Kreislauf. Mit Kompression hüpfe ich aber an guten Tagen schon auch mal ne Treppe hoch …

    Dass du sogar im Bett schmerzen hast, tut mir sehr leid :(

    Ich hoffe, da überstehst du die heißen tage irgendwie gut!!

    Liebe Grüße!

    • Official Post

    Das Problem mit dem Treppensteigen, meine Meinung nach, kann an dem Phänomen "schwere Beine liegen".

    Des Weiteren, denke ich, an einer neurologischen oder orthopädischen Problem.

    Ich konnte tatsachlich nach den Operationen die Treppen wesentlich besser laufen. Hat aber daran gelegen, dass ich beweglicher geworden bin, ca. 40 kg. abgenommen habe und durch meine sportlichen Aktivitäten fitter geworden bin.

    Das dehnen nach dem Sport spielt eine sehr wichtige Rolle. Vielleicht einen guten Physiotherapeuten ansprechen.


    Die Schmerzen im Bett oder sogar beim Hochlegen der Beine sind mir auch bekannt. Ich habe aber keine Lösung dazu. Auch in meiner über 40- Jährige Lipödem-Geschichte.

    Damit muss ich leben.

  • Dehnen nach dem Sport ist auch nochmal ein guter Hinweis, danke Dir! Vergesse ich nämlich oft, hab aber auch das Gefühl, dass es den Waden ziemlich guttut…

    40 Kilo, das ist eine sehr stolze Leistung! Da kann man dir nur gratulieren!



    Hab jetzt einen Termin bei der Orthopädin vereinbart, er ist im Dezember :thumbup:

  • Liebe Kerstin2, ich danke dir sehr für deine Schilderung! Nach allem, was ich so über Lipödem wusste, gehört dazu, dass die Schmerzen beim Hochlagern in der Regel besser werden, bei mir war/ ist das so. Ich finde es sehr interessant, dass du schreibst, es sei nun gerade nicht so, dann bin ich nämlich vielleicht wirklich auf dem Holzweg… ich habe tatsächlich nämlich auch immer wieder Kreuzschmerzen, durch Übungen gebessert immerhin, aber kommen doch immer mal wieder.

    Tatsächlich finde ich Treppensteigen ohne Kompression grundsätzlich zwar nicht wahnsinnig herausfordernd, aber unangenehm, auch für den Kreislauf. Mit Kompression hüpfe ich aber an guten Tagen schon auch mal ne Treppe hoch …

    Dass du sogar im Bett schmerzen hast, tut mir sehr leid :(

    Ich hoffe, da überstehst du die heißen tage irgendwie gut!!

    Liebe Grüße!

    Also hochlagern auf einem Venenkissen im Bett tut schon extrem sehr gut. Ich habe ein sog. Venenkissen mit dieser klassischen Wellenform ständig in meinem Bett auf der Seite liegen, und ziehe es mir einige Teile der Nacht ran und lagere hoch. Zudem habe ich ein langes und breites hartes „Kopfkissen“ aus Meomry-Foam,was ich die meiste Zeit nachts benutze, beim seitlichen Schlafen, um das obere Bein darauf abzulegen. Das hat aber glaube ich nichts mit dem Lipödem zu tun, dass ich das obere Bein immer auf ein Kissen höher legen möchte beim seitlichem Liegen, und nicht schräg runter hängend. Das machen sich viele Nicht-Lippis so, entlastet einfach sehr angenehm Beine und vor allem Hüfte etc.

    Ansonsten habe ich insgesamt im Bett 5 oder 6 Kissen verschiedener Härten, das beste ist ein kleines hartes „Reise“Kissen aus Memory-Foam, wovon auch eines auf der Couch und eins im Auto immer liegt - die Kissen wechsele ich jede Nacht ständig hin und her, mal sind die am Kopf und stützen den Nacken seitlich ab u mal liegen die unter den Beinen.


    Treppensteigen ist so ne Sache: man mag es oder nicht. Ich war nie ein guter Treppensteiger, auch bevor ich das Lipödem bemerkte. Mit Kompression grad an gehts ziemlich gut und auch flott, ohne gehts es nur sehr anstrengend, mehr hochziehen am Geländer. Halt diese typischen schweren Beine bei Lipödem, aber wie gesagt: mit Strumpfhose an steige ich einfach rauf.


    Die heißen Tage: danke für deine guten Wünsche! Die sind ja erst seit dieser Woche etwa, Gottseidank, und stören mich an den Beinen nicht - aber gesamt halt, habe Hitze und Sommer (also Juli und August, die allerbesten Monate des Jahres) schon seit Kindheit gehasst. Für die Beine nicht schlimm, SOFERN ich beizeiten in die Strumpfhose springe. Dann gehts super! Merke nix wegen Hitze dann. Wenn ich aber wie heute bekloppt falsch geplant hatte 🙄🙄🙄, und gestern ganztägig in anderem Bundesland unterwegs war, nach Rückkehr abends um 23 Uhr keinen Bock mehr hatte, die Strumpfhose mit der Hand zu waschen u im Handtuch vorzutrocknen (Maschine geht um die Zeit ja nicht mehr wegen Nachbarruhezeit), UND dann die andere, von dem Tag davor wiederum, vergessen hatte zu waschen, sind beide halt nicht verfügbar und erst in der Maschine heute. Ergo muss ich dann nen Tag ohne gehen und das ist immer Mist und sehr schmerzhaft, im Sommer noch mehr, ich gehe dann so wenig wie möglich und wie auf Eiern vorsichtig. Also immer möglichst abends noch trotz Müdigkeit irgendwie waschen, damit man am nächsten Tag eine hat - dann ist die Hitze am Bein kein Problem.

    • Official Post

    Liebe Wysteria,


    nein, was ich beschrieben habe ist kein klassisches Lipödem oder Lymphödem-Problem, denn diese Beschwerden betreffen alle möglichen Menschen, auch ohne irgendeine Diagnose.


    Das Thema "schwere Beine" ist da schon ganz richtig und woran das am Ende liegt, wird niemand gänzlich sagen können. Es kann eine Venenschwäche sein, ein etwas lahmes Lymphsystem, die Außentemperatur und und und.. Das Trampolin wirkt übrigens in der Rebound Phase GEGEN die Schwerkraft und evtl. ist daher der Schmerz dann nicht ausgelöst.


    Was du tun kannst, in meinen Augen, moderat trainieren und schauen, ob die Beschwerden mit der Zeit durch einen besseren Trainingszustand abnehmen. Das einzelne Zahnrädchen wird nicht zu finden sein. Auch Dehnen kannst du gerne probieren.


    Liebe Grüße :)


    Ach ja und zu den Lipödem Schmerzen.. auch die sind niemals gleich, ich habe Patientinnen, die mit Lipödem Marathon gelaufen sind und wieder andere, bei denen leichte Berührung schon Schmerzen verursacht. Es lässt sich also nie auf alle Menschen gleich abstellen, wie sie etwas wahrnehmen oder im "Gedanken" der Medizin wahrnehmen müssen. Alles individuell.

  • Danke liebe Kerstin, und lieber Marcus, für eure Hinweise! Mit hilft da die Einschätzung eines Psyiotherapeuten wirklich sehr, auch, dass du schreibst, dass diese Beschwerden nicht zwingend das Etikett Lipödem haben, und dass die Ursachen oft unklar sind. Das ist etwas, was für mich schwer zu akzeptieren ist, überhaupt, dass so wenig zur Entstehung des Lipödems bekannt ist etc.. ich muss versuchen, da gelassener zu werden.

    Was würdest du denn, der du viele Betroffene siehst, als Leitsymptom eines Lipödems bezeichnen? Gerade, wenn die einen Marathon laden und die anderen kaum die Treppe hochkommen, as haben sie denn gemeinsam?

    Ich dachte übrigens auch schon an was Hormonelles, ich bin Mitte vierzig und vor/ in den Wechseljahren sind Muskelschmerzen wohl keine Seltenheit.

    Liebe Grüße und allerliebsten Dank!

    • New
    • Official Post

    Ich bin da mit Leitsymptomen, die man an sich selbst erkennt, immer etwas vorsichtig. Eine erfahrene Ärztin/Arzt sollte die Diagnose stellen und dies geschieht meist an typischen Veränderungen wie z.B. dicke Beine - schlanke Füße, Neigung zu Hämatomen, keine dellbaren Schwellungen.. Schmerzen allein und Erschöpfung sind nicht valide genug, diese Symptome können viele andere Ursachen haben.


    Und Gemeinsamkeiten unter den Patientinnen gibt es, außer der Körperform, oftmals weniger als man denkt. Denn jeder Mensch geht anders damit um, sieht sich anders betroffen und nimmt es mehr oder weniger an. Ein Bandscheibenvorfall ist da deutlich leichter zu diagnostizieren :)


    Oft bleibt erstmal nur - verschiedene Dinge ausprobieren, aufschreiben und versuchen sie für sich selbst auszuwerten.


    Liebe Grüße

  • Danke dir für deine Mühe und die Auskünfte, lieber Marcus! Ärtz:innen sind da oft auch nicht sicher, denke ich, die Phlebologin, die mir vor zehn Jahren Flachstrick verschrieben hat, hält jetzt nicht mal mehr Rundstrick für notwendig (ich schon), bei gleicher beinform... Man muss da auch gut auf sich selbst hören und einfach schauen, was einem hilft, letztlich finde ich das wichtiger als ein „Etikett“. Liebe Grüße!