Posts by lenin

    Ich hatte in der Rehaklinik letztes Jahr auch beidseitig LMD, jetzt in der Physio nur auf dem Rücken. Inzwischen habe ich meinen eigenen festen Plan. Montags Aquasport, Dienstag MLD, die Kombi ist sehr gut und zeigt auch Wirkung. Da ich auch Knieprobleme und eine Prothese habe machen wir vor der MLD noch Ultraschall auf beide Knien und meine Physio beginnt danach gleich mit ihrer Arbeit. Wir haben festgestellt, das der Ultraschall eine postive Wirkung auf meine Dauerschmerzen hat. Zudem trage ich konsequent meine Kompression und versuche mich so viel wie möglich zu bewegen. Inzwischen zeigt es wirklich auch Wirkung, man braucht halt viel Geduld und darf nicht aufgeben.

    Ich drück dir alle Daumen die ich finden kann für deinen weiteren Genesungsweg..auch wenns abgedroschen klingt aber du schaffst das


    Natürlich darf man Kompressionsstrumpfhosen tragen..meinen Divertikeln tut das nichts. Bei mir gibt es leider auf über einem Meter vom Dickdarm dieses Problem. Meine Ärzte wissen davon und bis jetzt gab es noch nie einen Zusammenhang mit Entzündungen die durch die Kompression ausgelöst sein könnten.

    Weihnachten öffnet Herzen. Es macht dünnhäutig und empfindsam, glücklich oder traurig.

    Weihnachten schenkt euch die Gelegenheit, ganz bei euch selbst anzukommen, wenn ihr den Mut habt, euch darauf einzulassen.

    Lasst euren Verstand zur Ruhe kommen und verlasst euch auf eure eigene Intuition, sie basiert auf Erfahrungen und Wissen, das unterbewusst gespeichert ist, und kann uns in vielen Lebensbereichen von Nutzen sein.

    Ich wünsche euch ein Weihnachtswunder, das euch davon überzeugt, dass wirklich alles möglich ist.


    Frohe Weihnachten für euch alle.


    Iris


    ( Ich arbeite im Moment in einem Projekt mit künstlicher Intelligenz, der Text ist damit entstanden, noch nicht perfekt aber total spannend)

    Ich bin ehrlich, bis vor ein paar Minuten wußte ich nicht was ein Venenengel ist..

    Ich bin aber seit einigen Wochen stolze Besitzerin eines Reizstromgerätes, allerdings weil es mit meine Schmerzärztin verordnet hat. Seitdem habe ich das Gerät jeden Tag in Betrieb weil ich festgestellt habe, dass es mit gut tut. Vielleicht hilft es mir langfristig auch, das ich meine Schmerzempfindlichkeit in den Beinen etwas in den Griff bekomme..

    Ansonsten stimme ich den anderen Betroffenen bei, diverse Hoffnungen auf Mittelchen und Tröpfchen habe ich auch längst aufgegeben, es bringt nichts. Bewegung, Kompression tragen und eben richtige Ernährung sind wichtig.

    Ich hab die Nase voll.. ich bring die Hose morgen zurück ins Sanihaus..am 3. Testtag war sie schon so "weit" das sie einfach keinen Halt mehr geboten hat. Ich konnte bei Arme problemlos in die Hose bringen so viel Platz war schon über dem Gesäß, an den Knöcheln haben sich Falten gebildet..das kanns wirklich nicht sein. Ich bin auf die Kompression angewiesen dann muss es auch passen.

    Eine Rechnung habe ich nicht( hatte ich noch nie) ..leider sind die Stoffanhänger auf den "alten" Hosen nicht mehr lesbar, soweit ich bis jetzt recherchieren konnte ist es aber schon Materialzusammensetzung. Ich muss echt schauen wie es nach einer Woche Dauertragen und nach dem waschen aussieht..

    Ich habe gestern meine neue Kompressionshose bekommen. Mir ist sofort aufgefallen, dass es ein ganz anderes Material ist, glatter, dünner, leichter aber gleiche Firma...Im Sanihaus hat man mir gesagt, dass dies auch schon andere Patienten festgestellt haben. Die letzten Strumpfhosen hatte ich ja nach der Reha im März nur die sind inzwischen schon ziemlich "erledigt" .

    Die Strumpfhose passt, ich soll jetzt 1 Woche lang testen wie ich damit zurecht komme.

    Gefühlsmäßig würde ich sagen mir fehlt der "Druck" obwohl wir extra eng gemessen haben. Die Kompression soll ja wirken und einen Nutzen haben.

    Hat jemand auch schon solche Erfahrungen gemacht??

    Ich bin mit solchen Äußerungen immer sehr vorsichtig ( nie wieder gesund/ es gibt keine Heilung...)


    Ist das eine Lungenklinik?

    Es ist keine Lungenklinik jedoch eine Station speziell auf diese Erkranungen ausgerichtet.

    Ich kann nur die Worte des Chefarztes wiedergeben die man uns beim Gespräch gesagt hat und diese Worte waren sehr direkt. Das PET CT wird in einer Fachklinik gemacht.

    Im Moment kann niemand sagen was kommen wird. Hoffnung haben wir beide jeden Tag und geben diese auch nicht auf.

    Mein Mann wird nie wieder gesund werden weil es für diesen Krebs ( kleinzelliger Bronchialkarzinom) keine Heilung gibt , das wurde uns schon gesagt, seine Zeit auf dieser verrückten Welt kann nur verlängert werden.


    Vielleicht ein gutes Omen, er wird auf der Station 13 im SRH Suhl behandelt.


    Wir geben sicher die Hoffnung nicht auf aber das Wechselbad bleibt im Moment, man kann es nicht einfach ausschalten..

    Der Port wird noch vor der 1. Chemo gelegt.


    Trotzdem ist es im Moment ein ständiges Wechselbad der Gefühle. Tränen und Verzweiflung mischen sich mit Hoffnung und eigenen Schmerzen. Es kostet extrem viel Kraft. Ich bin froh, das ich Auto fahren kann, die Klinik liegt eine knappe Stunde entfernt.

    Die Immuntherapien eröffnen weitere effektive Möglichkeiten bei Plattenepithelcarcinomen und sind bei kleinzelligen Carcinomen in Studien im Einsatz

    eine Immuntheraphie wurde ihm bereits angeboten. am 15.8. ist das PET-CT danach soll die die Chemo so schnell wie möglich beginnen

    Seit letzte Woche hat sich die Welt für mich leider massiv geändert. Bei meinem Partner wurde eine sehr aggressive Form vom Lungenkrebs diagnostiziert. Eine OP wird nicht mehr möglich sein da der Krebs schon gestreut hat. Es muss jetzt alles sehr schnell gehen um mit der Chemo beginnen zu können. Ein Gefühl zwischen Hoffnung, Angst und Hilflosigkeit, selbst habe ich ja auch meine Probleme, die stelle ich jetzt hinten an so weit es geht. Ein Kraftakt ohne zu wissen was kommen wird..

    Bei der MLD habe ich keine Probleme, ich habe immer schon um 8 Uhr Termin da ist es noch okay. Meine Physio hat auch so ein Gel zum kühlen aber eine große Wirkung hat es wirklich nicht. Das Anziehen ist halt danach anstrengend. Nach der MLD gehe ich meist noch auf das Hydrobett wenns frei ist und dann ganz entspannt wieder nach hause. Wenn ich aber Wege erledigen muss und es dann so warm ist fühle ich mich wie eine "Pressgurke", ich schwitze in der Kompression..