Posts by Hella

    Im Krankenhaus hat die Physio kurz eine Lymphdrainage gemacht. Sah aber keine Wirkung. Inzwischen bin ich in ein kleines Krankenhaus verlegt worden. Die Physio sah sofort meinen Arm an und meinte ich solle den Klettverband ab und an auch tagsüber tragen damit der Arm nicht do dick wird. Einerseits vielleicht nicht falsch aber der Klettverband ist furchtbar steif. Zudem hab ich mir den Oberarm irgendwie kaputt gespielt und kann ihn nicht mehr richtig bewegen.

    Was ich gut fand, war die Aussage das sie sich mit der lymphologischen Spezialambulanz beraten möchte.

    So geht es jedenfalls nicht wirklich weiter.

    Meine Erfahrungen mit dem Klettverband.

    Die Entstauung nachts funktionierte recht gut. Da ich aber keinen Tagesstrumpf trage, ist der Arm bald wieder dick, auch wenn ich versuche das Lymphwasser aus dem Arm zu streichen. Seit Neuem habe ich Taubheitsgefühle und habe Angst, dass meine Nerven angegriffen werden. Heute Abend war der Arm auf der Innenseite bläulich gefärbt bis zum Ellenbogen. Außerdem fühlt er sich nicht mehr so weich an. Ich habe deshalb heute keinen Klettverband angezogen weil mir das unheimlich war. Ich habe die weiteste Einstellung des Klettverbandes. Ich bin etwas ratlos was ich tun soll.

    Habe mich einer OP unterziehen müssen. Sagte der Narkosärztin bei der Aufklärung, dass mein linker Arm weder zur Blutdruckmessung noch zur Blutabnahme bereit steht.

    Der Operateur wollte schon den dauerhaften Blutdruckmesser am falschen Arm anbringen. Das konnte ich noch verhindern.

    Als ich aufwachte war ein Port zur Blutentnahme doch am falschen Arm angebracht! Noch dazu bekam ich 5 l Kochsalzlösung per Tropf. Meine Hand schwoll an wie ein Ballon.

    Als ich bat, diesen Port zu entfernen, hieß es sie hätten anderweitig kein Blut gefunden. Und beließen ihn an Ort und Stelle.

    Erst nach 2 Stunden fand ich eine Ärztin, die eine andere Stelle fand und meinen Lymph-Arm befreite.

    Ihr Antrag wurde mit Bewilligungsverzicht an die Firma S. Sanitätshaus zurückgesendet. Hieß es auf meine Anfrage. Darauf schrieb ich zurück was das bedeutet.

    Daraufhin schlug die Sachbearbeiterin vor, dass sie mir das telefonisch erklärt. Es ist genau andersrum als mir die Dame im Sanitätshaus sagte. Eigenzahlung sind 40€. Da bin ich schon froh! 8)

    Denke auch es ist besser Medi zu befragen. Vielleicht besser telefonisch in deren Kundencenter. Dort gibt es sogar eine spezielle Rufnummer zum Thema Lymphologie und die Telefonzeiten.

    Ich hatte neulich Medi angeschrieben wegen meinem Klettverband. Es dauerte ca. 2 Wochen bis eine Antwort kam und die war auch nicht toll. Fakt war nur dieser Klettverband dient zur Entstauung. Ansonsten könnten Sie mir meine Fragen nicht beantworten.

    Witzig war dann der Slogan darunter: Haben Sie noch Fragen?

    Danke. Ich werde die Möglichkeit im Auge behalten. Aber dann geht vermutlich nur die 100 km entfernte Lymphklinik oder die palliative Station in Villach.

    Derzeit aber bin ich dankbar, dass der Klettverband den Arm entstaut.

    Soll ich nach einer Weile auf die 2. Kompressionstärke gehen? Noch habe ich ganz deutliche Abdrücke von der 1. Kompressionsstärke morgens.

    Es war eine Ärztin bei der ich mich vorgestellt hatte. Leider habe ich nicht nach ihrem Namen gefragt. Die sagte sie hätte auch schon in der Lymphklinik in Wolfsberg gearbeitet. Der Oberarzt war die Woche nicht da und sie wollte Rücksprache mit ihm halten.

    Dann kam die Woche darauf der Anruf von ihr, dass es bei mir nur den Klettverband gäbe und sonst nichts. Sie war recht kurz angebunden und es gab keine weitere Option.

    Das einzige Gute war, dass sie mir sagte, das Sanitätshaus sollte sie anrufen wegen der Verschreibung. (Da meine Hausärztin mir nur einen Kompressionsstrumpf auch ohne Lymphdrainage verschrieben hatte und der vom Sanitätshaus als unzureichend bezeichnet wurde. Dort bekam ich auch den Hinweis auf die Spezialambulanz.)

    Ich war ja auf der Spezialambulanz für Lymphödeme in Klagenfurt. Dort hieß es, dass nur ein Klettverband bei mir sinnvoll wäre.

    Bei mir wüssten sie nicht wohin die Lymphe abfließen könnte. Deshalb auch keine weitere Behandlung!

    Anfangs hieß es noch, ich solle das Bandagieren lernen und man würde Lymphdrainage machen. Aber der Oberarzt hat das alles anders entschieden und das war es dann auch endgültig.

    Ich habe einen stark befallenen Lymphknoten an dieser Seite unter der Achsel und denke dass daher nun der Lymphstau im Februar her kam.

    Bei der linken Halsseite habe ich auch eine Lymphknotenverdickung festgestellt.

    Habe leider eine fortschreitende Wunde an der linken Brust. Bin in der palliativen Situation.

    Derzeit habe ich aber mit anderen Erkrankungen zu tun und bin deshalb vermutlich öfters im Krankenhaus. Es schaut so aus, als brauche ich ein Bestrahlung im Lendenwirbelbereich. Werde nachfragen, ob die befallenen Lymphknoten mit bestrahlt werden können.


    Mit dem Klettverband bin ich ganz zufrieden, denn der entwässert recht gut. Ich glaube nicht, dass man man hier in Österreich mit dem Lymphödem was anderes macht. Bin von der Vorgehensweise des Brustzentrum in Villach enttäuscht und deshalb lasse ich mich lieber von dem palliativen Team (eine Ärztin und ein Pfleger) daheim beraten. Die sind allerdings auch aus dem LKH Villach, aber sie versuchen nicht mir Medikamente anzupreisen, die ich ablehne.

    Habe es inzwischen mit einem engen Lederhandschuh probiert, der auch etwas über den Ärmel des Klettverbandes reicht. Das klappt seit 2 Tagen prima. Keine gestaute Hand mehr. Bin beim Unterarm von 28 bzw. 29 cm auf 26,5 cm. Am Oberarm bewegt es sich nicht ganz so toll. 1 cm weniger.

    Mache weiter Gymnastik und Lymphdrainage nach Youtube.

    Vielen Dank für den Hinweis.

    Aha zur Entstauung wird er verwendet. Dann bräuchte ich ja trotzdem den maßgeschneiderten Kompressionsstrumpf von dem man mir sagte der sei nicht hilfreich. (Sanifee). Oder ich muss Tag und Nacht den Klettverband tragen?

    Kein Arzt hilft mir da. Die Hausärztin hatte mir nur den Strumpf verschrieben.

    Das Krankenhaus die sich mit Lymphödem auskennt hat mir nur den Klettverband verschrieben.

    Heute morgen hab ich einen Schock bekommen. Meine Hand war total dick! Die war bisher normal!

    Brauche ich jetzt noch diesen Handschuh?

    Vielleicht hab ich auch selbst Schuld. Beim Anlegen war mir der unterste Verschluss zu eng. Die Hand wurde rötlich. Den habe ich leichter verschlossen.

    Heute morgen keine anderen Maße wie sonst. 28/32 am Arm.

    Der fast 400 € teure Klettverband ist nur 6 Monate einsetzbar. Stand in der Bedienungsanleitung. Bin gespannt wie viel die Kasse da bezahlt.

    Heute konnte ich das gute Stück in Empfang nehmen.

    Werde mit Kompression 1 anfangen. Man sagte mir, dass dieser Klettverband nur für die Nacht gedacht sei. Normalerweise würde man tagsüber einen Strumpf tragen.

    Den habe ich ja nicht.

    Dass ich keine Lymphdrainage bekomme, konnte die Verkäuferin nicht glauben. Ist aber so.

    Bei Bedarf muss ich ihn wohl ab und zu auch tagsüber tragen.

    Werde berichten.

    Schade dass die interessante Geschichte auf FB weiter geht. Da ich mit FB nichts zu tun haben will, ist hier Schluss.

    Kaum zu glauben, dass es unter Ärzten so unbekannt ist.

    Ungewöhnlich beide Beine und in so jungen Jahren.