Posts by Marie7

    Hi, ich hab in etwa dasselbe Problem wie Du. Wie wurde Deine Behandlung fortgesetzt?

    Wurde eine Alternative gefunden?

    Hallo Errals,

    habe erst heute deine Frage gelesen. :( Ich nehme seit Oktober täglich 500mg Amoxicillin weiter zur Vorbeugung, d. h. eine halbe Amoxicillin 1000mg, weil nichts anderes lieferbar ist. Die Tablette ist teilbar, hat mir die Apothekerin versichert. Bis jetzt bin ich verschont geblieben vor einem weiteren Erysipel.

    Außerdem habe ich Ende Oktober eine private Woche Entstauung in einer Lymphklinik gemacht, die mir aber nicht wirklich hilfreich war. So bandagiere ich mich halt weiter selbst, was mir am meisten hilft finde ich. Vom Circaid juxtafit bin ich enttäuscht, obwohl ich ihn mir schwer erkämpft habe. X/

    Zusätzlich bin ich im Mai nach Österreich gefahren und habe mit Privatrezepten Penicillin V 1,5 Mega, 36 Tabletten, gekauft. (Für alle Fälle, wenn ein neues Rezidiv auftaucht) Es war nicht so einfach, man muss die genauen Stärken und Mengen pro Rezept wissen. Aber meine Hausärztin hat mir sofort nach tel. Rücksprache neue Rezepte an die Österreichische Apotheke gefaxt. :thumbup::thumbup: Meine Krankenkasse hat sich jedoch geweigert, den Betrag zu erstatten.

    Wie es mit der Verfügbarkeit von Amoxicillin weitergeht weiß ich nicht. Ich frage halt immer wieder in der Apotheke nach und lass mir dann gleich ein neues Rezept ausstellen. Nochmal das Medikament zu wechseln wäre schlimm, Erythromycin vertrage ich nicht gut.

    Freundliche Grüße!

    Es wurde 2017 ein Antibiogramm in einer Klinik gemacht. Streptococcus pyogenes. Seitdem behandle ich die Erysipele zuhause mit Penicillin. Meine Hausärztin weiß Bescheid. Und sie sagte letzte Woche, ein Antibiogramm kann in der Praxis nicht gemacht werden.

    Die Prophylaxe soll ab Freitag dann wenn möglich mit 1 Mega Penicillin vorerst weitergeführt werden.

    Hallo Uli,

    ich habe seit mehreren Jahren Erysipele und immer am Unterbauch und an beiden Oberschenkeln ( nach Ovarial-ca) ohne sichtbare Verletzungen o. ä. und war bereits dreimal in einer Lymphklinik, das letzte mal März 2021. In vier Wochen gehe ich eine Woche privat in eine Lymphklinik zur Entstauung (vor Verzweiflung 😥) und beantrage anschließend wieder eine normale Reha fürs Frühjahr.

    Viele Grüße, Marie

    Hallo zusammen!

    Nach zwei Erysipelen im Frühjahr, dann fünf Monate Dauereinnahme von täglich 1,5 Mega Penicillin V und nach Absetzung wieder zwei Erysipele (September und Oktober) habe ich am Freitag in der Apotheke erfahren, dass momentan kein Penicillin auf dem Markt verfügbar ist . Höchstens noch 1 Mega- Tabletten im Glücksfall. Ich muss aber noch bis Donnerstag dreimal täglich die Medikation fortsetzen und anschließend ist wieder eine tägliche Prophylaxe vorgesehen.

    Meine Frage: Gibt es einen guten Ersatz für das Penicillin? Meine Hausärztin ist sich in meiner ganzen Problematik auch nicht so sicher wie die Weiterbehandlung nun aussehen soll.

    Nur zur Info: ich trage täglich Kompressions-Strumpfhosen, habe zweimal wöchentlich Lymphdrainage und mache gewissenhaft Hautpflege.

    Viele Grüße von Marie

    Hallo, vielen Dank für die Antworten!

    Ich hatte 2010 ein Ovarial-Ca und seitdem Lymphödeme. Ich war bereits dreimal in einer Lymph-Reha, das letzte Mal von 18. 2. - 11. 3. 2021. Zehn Tage vor dieser Reha bekam ich ein "normales" Erysipel, das jedoch leichter war als die vorangegangenen letztes Jahr, deshalb wurde es auf Empfehlung meiner Hausärztin nur 6 Tage lang mit Penicillin V 1,5 Mega behandelt.

    Eine Woche nach Beginn der Reha traten diese roten Flecken im Lymphstaugebiet wieder auf, jedoch ohne sonstigen Krankheitszeichen. Deshalb wurde es als Allergie behandelt, was meiner Meinung nach jedoch nicht zutreffen konnte. Nachdem Ausmaß und Intensität der Flecken zunahm, sollte ich 2x1 Tablette Penicillin für sieben Tage nehmen. Die Flecken bildeten sich bald zurück.

    Bereits am 20. 3. kamen die neuen massiven Flecken, von denen ich jetzt schreibe, wieder ohne sonstiges Krankheitsgefühl. Am 23. 3. begann ich wieder mit 2x1 Penicillin. Am 26. 3. waren sie schon sichtbar blasser.

    Meine Frage ist jetzt: Wie lange soll ich noch mit Penicillin behandeln und in welcher Dosis. Ich habe keine Anweisung.

    Vielen Dank

    Hallo zusammen!

    Ich habe momentan schon zum zweiten Mal im Lymphödembereich (rechtes Bein und Unterbauch) viele rote runde Flecken mit teilweise Petechien in der Mitte. Die runden Flecken sind ca. 3-10 mm groß und einzeln verteilt. Hausärztin und Hautärztin meinten, es sähe wohl aus wie eine Streptokokken-Infektion und ich sollte wieder Penicillin V 1,5 mega nehmen, aber die Dosis und die Dauer waren unklar. Ich nehme jetzt zweimal täglich 1Tablette und habe mal 10 Tage angenommen. (?) Die Flecken wurden bereits am 4. Tag heller.

    Ansonsten hatte ich letztes Jahr 4 heftige Erysipele, die mit 3x1Tabl. Penicillin behandelt wurden. Beim letzten Ery. im November traten nach drei Tagen Penicillinbehandlung und Verblassen des Erysipels auch diese Flecken heftig auf. 😥

    Viele Grüße von Marie7

    Hallo liebes Team!

    Am 10. Juni trat bei mir an den Rippen eine Borrelioserötung auf nach einem Zeckenstich. Die Ärztin verordnet Doxicyclin 200. Nach fünf Tagen erscheint ein Erysipel am Unterleib, das aber nicht so heftig ist wie üblich. (Ich habe secundäre Lymphödeme an Beinen und Unterbauch nach Ca-OP und rezidivierende Erysipele. Das letzte war im Januar. ) Die Ärztin verordnet nun doch statt Doxicyclin das Penicillin V 1,5 mega 3x1 für 14 Tage.

    Meine Frage: Reichen fünf Tage Doxicyclin aus um die Borrelien zu bekämpfen daß sie sich nicht in den Lymphödemen festsetzen?

    Viele Grüße und Danke!

    Momentan habe ich wieder mal mein in Abständen rezidivierendes Erysipel am Oberschenkel und Bauch. Es wäre die Frage wie sich das auf so eine mikroskopisch kleine Anastomose auswirkt. Verklebt sie wieder? Denn genau an der Oberschenkelinnenseite über dem Knie sollte die Anastomose stattfinden. Viele Grüße,

    Marie7

    Hallo Krokusknospe,

    ich war im Frühjahr 2019 in der Uniklinik Regensburg zur Lymphsprechstunde wegen einer evtl. Anastomose im rechten Bein. (sekundärens Lymphödem in beiden Beinen nach Ca-OP) Es wurde eine gründliche Anamnese gemacht, dazu Ultraschall. Ich wurde verständlich vom leitenden Oberarzt aufgeklärt über die Möglichkeiten, Dauer der Op und deren Erfolgsaussichten. Dazwischen folgte noch eine Untersuchung der Venen und anschließend ein Fototermin. Ich fand das komplette Ärzteteam sehr kompetent und freundlich. Die Wartezeit zur OP betrug mehrere Monate.

    Leider habe ich viel Angst vor einer zweistündigen Narkose und habe deswegen die OP abgesagt.

    Viele Grüße,

    Marie7

    Hallo Griselda,

    danke für die Info. Ich habe von der Klinik keinerlei Vorschläge für eine Rezidiv-Prophylaxe bekommen. Nun muß ich mir wohl ein Arzt suchen, der mir eine vernünftige Prophylaxe verordnet.

    Viele Grüße, Marie

    Sehr geehrter Herr Dr. Martin,

    gestern kam ich von der Klinik nach Hause, wo mein erstes Erysipel -Rezidiv behandelt wurde. Am ersten Tag bekam ich Penicillin-Infusionen, die nicht den gewünschten Erfolg brachten. Dann fünf Tage lang viermal tägl. Clindamycin und die Rötung am rechten Oberschenkel und Unterbauch ging bald zurück. Daran anschließend nehme ich nun noch neun Tage 3x1 Penicillin V 1,2 Mio IE.

    Ich bin nun ziemlich verunsichert, ob diese Behandlung ausreicht, zumal ich ja bei der Reha letztes Jahr in der Földiklinik von der Gefahr weiterer Rezidive gehört habe.

    Viele Grüße, Marie

    Hallo Uli,
    meine Beine creme ich jeden Abend intensiv mit wechselnden Cremes, v.a. mit von öko-test für gut befundenen Cremes oder Lotionen oder " Naturkosmetik". Nie verwende ich Cortison-Salben. Die roten Stellen creme ich zusätzlich mit Weleda-Calendulasalbe. Das beruhigt meist bis zum Morgen.

    Bei einem Lymph-Infotag wurde vor kurzem von Physiotherapeuten eine neue Therapie mit Floss-Bändern vorgestellt und über gute Erfahrungen berichtet. So ist es auch möglich, dicke Knöchel für 3-4 Min. zu umwickeln. Die Gelenke waren tatsächlich danach schlanker.
    Gibt es darüber schon weitere Informationen über die Anwendung bei Lymphödemen?

    Ich war nun wegen der leicht entzündeten Hautstellen an den Füßen bei der Lymph-Ärztin. Sie sagte, ich soll die Haut gut pflegen , evtl. Päds unterlegen (was aber an diesen Stellen gar nicht möglich ist) und eine Strumpfhose aus weicherem Material tragen.
    Ich habe das Problem einigermaßen im Griff und warte sehnsüchtig auf meine nächste Strumpfversorgung in drei Monaten. :S

    Ja, ich werde es das nächste Mal ansprechen. Sie ist eine gute Therapeutin und es ist für mich wichtig, dass das Verhältnis weiterhin harmonisch ist. Spannungen könnte ich nicht ertragen bei diesem intensiven Körperkontakt einer Lymphdrainage.

    Meine sekundären Lymphödeme bekam ich vor fast sieben Jahren und seit 3 bis 4 Jahren sind sie heftig geworden. Aber momentan spüre ich alle Druckstellen noch intensiver als zuvor. Die Haut ist empfindlich. Ich kann nur weite und weiche, bequeme Schuhe tragen und Bandagieren wird bald an einigen Stellen schmerzhaft und ergibt rote Druckstellen.


    Zudem hatte meine Lymphtherapeutin heute ziemlich rauhe Hände, ich wollte nichts sagen und habs erduldet mit dem Ergebnis, dass danach beide Beine gebrannt haben. Zuhause habe ich gleich die Haut desinfiziert und hoffe nun, dass keine Entzündung/Erysipel entsteht. ?( Warum bin ich nur manchmal so feige oder dumm??