You are not logged in.

Dear visitor, welcome to ÖdemForum. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form

1

Sunday, September 15th 2013, 5:35pm

Alternative Venen-OP

Liebe Mediziner, liebe Forumsleser!


Meine Phlebologin hat mir nach einer isolierten Wadenvenen-Thrombose und der Untersuchung meiner Beine empfohlen, eine Seitenast-Varize im Oberschenkel wegoperieren zu lassen, O-Ton "Keiner muss mit Krampfadern herumlaufen". Sie macht das mit der Häkel-Methode. Erfahrungsgemäß sucht sich das Blut nach einer Thrombose und einer Krampfader-OP aber schnell andere Wege und viele Patienten bekommen neue Krampfadern oder Besenreiser. Deshalb scheinen mir die gängigen Methoden einfach nur das kleinere Übel zu sein. Nun habe ich über die Kochsalz-Spritzen gelesen. Wer hat Erfahrung damit? Und wie kommt es, dass diese althergebrachte Vorgehensweise offenbar nicht bekannt, aber angeblichl wirksam ist? Ich bitte um ernstgemeinte Antworten...

Dr. Katz

Ärztliche Leitung

  • "Dr. Katz" is male

Posts: 1,682

Location: Bochum, Witten

Occupation: Phlebologe, Chefarzt Klinik am Ruhrpark

2

Sunday, September 15th 2013, 9:09pm

Finger weg von Kochsalz ! Meist reift sogar die Schaumverödung bei isolierten Seitenästen.Häckeln geht auch , Schaum ist galanter...und es ist Ansichtssache
Dr. Ullrich Katz
Arzt, Phlebologe
Tel. 0234-955 07-0
www.klinik-am-ruhrpark.de/

3

Sunday, September 15th 2013, 9:31pm

Warum sollte sich bei Kochsalz, wenn man jetzt mal annehmen würde, dass diese Theorie stimmt, das Blut nicht ebenfalls neue Wege suchen? ?(

Abgesehen davon habe ich viel negatives über Kochsalz gelesen, viele Patientenbeschwerden und kaum Ärzte, die das anbieten. Ich persönlich glaube nicht (mehr) an die Wunderwaffe.

Dr. Katz

Ärztliche Leitung

  • "Dr. Katz" is male

Posts: 1,682

Location: Bochum, Witten

Occupation: Phlebologe, Chefarzt Klinik am Ruhrpark

4

Monday, September 16th 2013, 8:24am

Kochsalz ist keine Wunderwaffe-die gibt es in der ( seriösen ) Medizin so wie so nicht. Kochsalz ist unverantwortlich.
Dr. Ullrich Katz
Arzt, Phlebologe
Tel. 0234-955 07-0
www.klinik-am-ruhrpark.de/

5

Monday, September 16th 2013, 9:49am

Lieber Dr. Katz!

Ich hatte befürchtet, dass Sie "Hände weg" rufen. Da ich aber überzeugt bin, dass Sie sich mit Ihrer langjährigen Erfahrung und Weitsicht als Schulmediziner nicht von der Alternativmedizin angegriffen zu fühlen brauchen, bitte ich Sie um eine fundierte Begründung Ihrer Ablehnung der Kochsalzmethode - ich möchte einfach nur verstehen, wieso es Ärzte (und Heilpraktiker) gibt, die Krampfadern auf diese Weise entfernen und wieso die von Ihnen genannten Methoden die einzigen sein sollen. Vielen Dank!

6

Monday, September 16th 2013, 10:21am

Wunderwaffe habe ich nicht auf Kochsalz bezogen,habe generell gemeint, dass ich nicht an eine wundermethode glaube.

  • "Silberling" is female

Posts: 403

Location: Bergkamen

Occupation: Hausfrau

7

Monday, September 16th 2013, 5:18pm

@Shanti78
Das Thema hatten wir schon hier.
Ich kann nur sagen, meine Varizen OP vom Januar 2010 bereue ich nicht, erst jetzt kommt an der Stelle wieder eine blaue Linie(nicht dick oder schlängelig) zum Vorschein. Die OP war schmerzlos , die Ärztin hat mich wunderbar örtlich betäubt,und in 45 Min. ambulant erledigt.Mit 4 oder 5 Schnitten.
Besenreiser haben sich gebildet-aber das wäre evtl. auch so passiert denke ich.Muss nicht von der OP kommen.
L.G. silberling

8

Monday, September 16th 2013, 7:31pm

hi Silberling,

welches Thema hatten wir schon hier? Kochsalz?

Bin absolut kein Gegner der OP, habe ich nicht behauptet. Ich hab nur gesagt, dass ich nicht der Meinung bin, dass irgendeine der Methoden die absolute Befreiung von Krampfadern bringt. Aber ich glaube schon, dass manche Methoden besser sind als andere und dazu zähle ich persönlich für mich auch das kleine Stripping dazu (ich hatte ja auch schon eins und damals wie du schöne Ergebnisse, war auch überhaupt nicht mühsam, schmerzhaft oder sonst was und der Vorteil ggü. dem Veröden: keine Verfärbung. Vorteil Veröden allerdings: Unblutig und kostengünstig.)
Kochsalz: würde ich persönlich nie wagen.

9

Monday, September 16th 2013, 8:19pm

Bitte Antwort auf Kochsalzfrage

Hallo silberling u.a. und lieber Dr. Katz!

Ich habe interessiert Eure/Ihre Beiträge gelesen, bisher kann ich ihnen aber außer Vorbehalten gg. der Kochsalz-"Methode" (die habe ich übrigens auch, deshalb wünschte ich mir ja eine etwas ausführlichere Antwort, Dr. Katz ;) ) und unterschiedlichen m.o.w. vagen OP-Erfahrungen wenig Konkretes entnehmen. Wahrscheinlich liegt es in der Natur der Sache, dass jeder halt so seine ganz persönlichen Erfahrungen macht und es außer Mit- und Nachempfinden nicht viel gibt beim Thema Krampfadern und Thrombose. Trotzdem vielen Dank für die Berichte! Vielleicht gibt es noch das eine oder andere Forumsmitglied, das mir Tipps geben mag, ob Stripping oder Häkeln oder Veröden oder Lasern oder womöglich doch Kochsalz oder ganz einfach damit Abfinden.

Alles Gute an alle "Leidensgenossen"

10

Monday, September 16th 2013, 8:34pm

Hallo gabita,

Entschuldige die einmischung hier in deinem thread ohne konkrete Antwort auf deine Frage. Du hast recht, ich kann's nicht untermauern. Nur das wiedergeben, was ich von betroffenen und Ärzten im netz gelesen habe. Aber warum, weiß ich nicht.

Ich habe mit strippen/häkeln und veröden (Schaum und "normal") Erfahrung. Mein Resümee: größere Venen neigen bei mir beim veröden zu Verfärbungen, die sehr schlecht weggehen und kleine rote besenreiserchen. Das ist beim operativen entfernen nicht passiert. Ich glaube, es hängt von deinem haut/bindegewebstyp ab. Ich habe eine dünne, schlaffe haut, die zu blauen Flecken neigt. Wenn du eher einen festeren Hauttyp hast und die kaputte Vene nicht allzu groß/dick (Durchmesser, länge) ist glaube ich, dass Schaum eine gute Sache ist. Bei mir hats immer aufs erste mal funktioniert (Vene weg). Und was wie schnell wieder kommt, hängt von deiner Veranlagung ab, weniger von der Methode. Aber laut Studien hat das stripping immer noch die besten rezidivergebnisse, gab ich auch mal irgendwo gelesen.

Dir auch alles Gute und vielleicht erfahren wir ja noch mehr über Kochsalz.

11

Monday, September 16th 2013, 8:50pm

Danke, Shanti :))

12

Tuesday, September 17th 2013, 9:08am

Lieber Dr. Katz!

Ich bin beharrlich, ich weiß :whistling: ... Bitte lassen Sie mich wissen, wieso die Kochsalzspritze keine Alternative zu gängigen Venen-OPs ist aus Ihrer Sicht!!! Es ist so, dass ich es einfach verstehen möchte, was da jeweils medizinisch vor sich geht und was genau deshalb funktioniert oder eben nicht funktioniert. Deshalb hat mich Ihre Schnellantwort nicht zufriedengestellt und ich würde mir eine ausführlichere und fundierte Begründung wünschen. Vielleicht können Sie verstehen, dass ich nicht ewig und drei Tage nur noch an meine Venen und eine mögliche Thrombose denken möchte, was aber nicht heißt, dass ich nach einer Wunderwaffe suche - ich denke auch, die gibt's nicht. Ich suche Mittel und Wege und als Laie bleibt mir nur, mir die unterschiedlichsten Ansichten anzuhören und schließlich der zuzuneigen, die mir am vertrauenerweckendsten erscheint. Das hängt naturgemäß mit den dahinter stehenden Menschen zusammen, der Mühe, die die sich machen, etwas darzustellen, abzuwägen usw.

DANKE :)


Administrator: bitte nicht ein weiteres Thema eröffnen wenn schon ein entsprechendes Thema dazu vorhanden ist. Beitrag wurde mit dem bisherigen zusammen geführt.

Dr. Katz

Ärztliche Leitung

  • "Dr. Katz" is male

Posts: 1,682

Location: Bochum, Witten

Occupation: Phlebologe, Chefarzt Klinik am Ruhrpark

13

Tuesday, September 17th 2013, 9:11pm

Also Dummheiten muss ich nicht begründen-da ist mir meine Zeit zu kostbar.Sorry.
Dr. Ullrich Katz
Arzt, Phlebologe
Tel. 0234-955 07-0
www.klinik-am-ruhrpark.de/

HR

Administrator

  • "HR" is male

Posts: 1,407

Location: Bad Nauheim

Occupation: Rentner

14

Tuesday, September 17th 2013, 9:17pm

Das sehe ich auch so!

15

Wednesday, September 18th 2013, 6:34am

Hallo Gabita,

jetzt wurde ich auch nochmal neugierig...als ich nun wieder Krampfaderveröden mit Kochsalz gegoogelt habe, fiel es mir ein, vor meiner ersten OP war ich schon mal auf den Seiten... :D

Nirgendwo ist erklärt, wie genau das funktionieren soll...nur das es funktionieren soll...und klar, 100 Mal besser als mit herkömmlichen Methoden, dazu werden dann Angaben gemacht, die so nicht stimmen im Vergleich Veröden mit und ohne Kochsalzlösung bezüglich von Einschränkungen nach dem Eingriff. Außerdem ist es mir vollkommen unlogisch, wie eine Verödung ohne Verband funktionieren soll? Wird doch bei größeren Venen sowieso schon gleich mit Schaum verödet, und zusätzlich gewickelt bzw. Strümpfe....und bei Kochsalz, bleibt die Lösung genau dort "hängen" wo sie soll? Fragwürdig, äußerst fragwürdig. Vergleichsbilder findet man (zumindest ich) aus rechtlichen Gründen auch keine...dafür reißerische Homepages.

Einer der wohl führenden Heilpraktiker auf dem Gebiet gesteht ja auch ein, dass es nach der Kochsalzlösungsverödung zu neuen Krampfadern kommen kann, also auch da hast du das Problem. Außerdem wird das nicht gemacht nach tiefen Thrombosen und wenn man Blutverdünner nimmt.

Nach meinen Strippings und Crossektomien hatte ich eine neuerliche dicke fette Krampfader am Oberschenkel. Es hieß schon gleich, muß mit Schaum verödet werden...wurde dann mehrmals verödet...ohne Erfolg, dafür Schmerzen und Strümpfe über einen längeren Zeitraum. Habe den Arzt gewechselt, der sagte gleich, kann man nicht veröden, muß man operieren...wäre ich mal gleich bei ihm gewesen...eine kurze OP, kurze Zeit fest gewickelt und Strümpfe...soweit alles gut. Ich hätte mir viel Zeit und Nerven gespart.

Laut den Berichten kann es Monate dauern und mehrere Nachbehandlungen erforderlich sein, bis die Kochsalzlösungsverödung erfolgreich ist.

Ich bin wirklich der Naturheilkunde sehr zugetan, warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen und oft kann man wunderbare Erfolge mit hoömopathischen Mitteln erzielen, finde aber...dort wo es hingehört. Krampfadern gehören für mich nicht dazu.

Liebe Grüße Leah

16

Wednesday, September 18th 2013, 6:35am

Wenn Sie das so sehen, lieber Dr. Katz. Ich wollte einfach nur beraten werden. Schade!

17

Wednesday, September 18th 2013, 6:40am

Und, liebe Leah, danke für Deinen Beitrag. Aus genau den Gründen, die Du erläuterst, hätte ich das Ganze gerne mal kurz erklärt gehabt. Einfach nur zu behaupten, eine Methode funktioniert und das nicht zu erläutern, ist für mich genau so untragbar wie einfach zu behaupten, eine Methode ist Quatsch und das nicht zu begründen. Ansonsten seh ich das mit der Naturheilkunde und den Krampfadern wie Du :)

Dr. Katz

Ärztliche Leitung

  • "Dr. Katz" is male

Posts: 1,682

Location: Bochum, Witten

Occupation: Phlebologe, Chefarzt Klinik am Ruhrpark

18

Wednesday, September 18th 2013, 9:42am

Wenn Sie kein Vertrauen haben , und einem " Heilpraktiker " mehr vertrauen , dann tut es mir leid. Er kann in aller Regel nicht mal richtig diagnostizieren-allein weil ihm die Duplexgeräte fehlen , die leicht über 100 000 Euro kosten können.
Aber ich rate ihnen eher einem Arzt zu vertrauen-und den Blödsinn mit Kochsalz, oder Goldpapier, Silberfolie,Quark ( nicht schlimm ) , Ringelblumensalbe bei Offenen Beinen uvm. muss man doch nicht beantworten... Zeit ist wertvoll, besonders abends.
Weil : so ein " Sanfter " bin ich nicht, sage , was Blödsinn ist, aber bin durchaus " Profi" -und über 25 Jahre dabei-und habe noch alle meine " Zähne" ;) ;) ;)

Im Internet kann halt jeder seinen Schwachsinn veröffentlichen -auch Ärzte...

Dennoch ganz herzliche Grüsse !

Ihr Ullrich Katz
Dr. Ullrich Katz
Arzt, Phlebologe
Tel. 0234-955 07-0
www.klinik-am-ruhrpark.de/

Dr. Katz

Ärztliche Leitung

  • "Dr. Katz" is male

Posts: 1,682

Location: Bochum, Witten

Occupation: Phlebologe, Chefarzt Klinik am Ruhrpark

19

Wednesday, September 18th 2013, 9:44am

Was heisst eigentlich : " einer der führenden Heilpraktiker " ? Diese Aussage ist schon immer falsch.
Dr. Ullrich Katz
Arzt, Phlebologe
Tel. 0234-955 07-0
www.klinik-am-ruhrpark.de/

20

Wednesday, September 18th 2013, 10:12am

Au backe, da hab ich wohl in ein Wespennest gestochen, das wollte ich natürlich nicht, tut mir leid! Es ist nicht so, dass ich Ärzten nicht vertraue, sondern ich wollte ganz einfach nur sachliche Informationen! Und ich will die Diskussion nicht erneut befeuern, aber ich kenne tatsächlich eine alte Dame, deren offenes Bein mithilfe von Ringelblumensalbe zu heilen begann, das nur so am Rande...

Ich bin überzeugt, dass es Ärzte genauso braucht wie Heilpraktiker und dass beide bei manchen Befunden auch zusammenarbeiten können. So, und nun sag ich dazu nix mehr. Herzliche Grüße!