Probleme mit den Venen

  • Jetzt hätte ich doch noch eine Frage zum besseren Verständnis :

    Was die Venen betrifft , lautet die Diagnose für mein Lymphbein

    „ primäre , komplette Stammvarikosis der Vena saphena Magna (Stadium lll nach Hach)

    mit Seitenastvarikosis peripatellar(CEAP: C2s)“ .

    Wie kommt es in einem ohnehin immer mit Flachstrick Kl.2 bestrumpften Bein , das pfleglich behandelt , gelympht und gewickelt wird , reichlich Bewegung hat , überhaupt zu einer Venenentzündung? Sind allein die Verhältnisse in einem Ödembein schon ausreichend , so etwas zu provozieren , ohne sonstige besondere Vorkommnisse und ohne zusätzliche gesundheitliche Probleme ?

    • Official Post

    Die Ursache für eine Stammvarikosis ist eine Schwäche der Venenwand, meist durch eine genetische Veranlagung, die sich durch verschiedene Faktoren ( z.B. stehender Beruf, Schwangerschaft, Alter, Übergewicht) im Laufe das Lebens entwickelt.

    Durch die Wandschwäche schließen die Venenklappen nicht mehr richtig.

    Mit dem Lymphödem hat das primär nichts zu tun.

    • Official Post

    Wie bitte?

    Das Tragen von Flachstrick ist bei Lymphödem Stadium 2 und 3 indiziert.


    Wenn nun zusätzlich eine Venenerkrankung vorliegt, die für sich allein mit Rundstrick ausreichend behandelt wäre, muss trotzdem Flachstrick getragen werden. Dadurch werden die Venen nicht geschädigt, sondern mitbehandelt.

  • „Dadurch werden die Venen mitbehandelt“ , das seh ich schon ein , Uli , aber vor Entzündungen schützt die Kompression dann trotzdem nicht - und gerade auf diesen Nebeneffekt hätte ich gehofft . Denn an eine Sanierung der Venen am Lymphbein hab ich mich bisher nicht gewagt.

    Freundliche Grüße zurück,

    Gelala

  • Um die oberflächlichen Venen zu komprimieren ist ein Druck von ca 60mmHg erforderlich, das erreichen wir selbst mit KKl 4 nicht. Die tiefen Venen erhalten aber durch die Kompression einen verbesserten Abströmt, so dass sich das Blut leichter aus den Venen entleert

    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. med. F.-J. Schingale
    ärztlicher Leiter Lympho Opt Klinik
    Pommelsbrunn
    Tel. 09154-911200
    http://www.lympho-opt.de/

  • Aha , immerhin …die tiefen Venen profitieren vom Flachstrick . Dankeschön Herr Dr. Schingale ! Bedeutet das auch einen gewissen Schutz davor , dass sich eine Thrombose der oberflächlichen Venen in die Tiefe ausdehnt und dann die Gefahr einer Embolie gegeben ist? Davor bin ich aktuell grade eindringlich gewarnt worden …


    Du hast geschrieben, lt. Befund sei eine Stamm-Varikosis festgestellt worden - Varikosis ist keine Entzündung, es ist der medizinische Fachausdruck für "Krampfadern".

    Eine Venenentzündung heißt Phlebitis.

    Ja, schon richtig, das ist ganz generell die Diagnose - aber im Moment liegt eben eine oberflächliche Thrombose vor!

  • es sit richtig: 50% der oberflächlichen Venenentzündungen haben Verbindung in die Tiefe. Die Kompression schützt davor, allerdingss werden bei einer Thrombophlebitis die Strümpfe wegen der Entzündung nicht ausgehalten. Wir empfehlen dann immer noch einen Zinkleimverband

    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. med. F.-J. Schingale
    ärztlicher Leiter Lympho Opt Klinik
    Pommelsbrunn
    Tel. 09154-911200
    http://www.lympho-opt.de/

  • Ist das nur Zufall oder hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Seit meiner ambulanten Entstauung vor genau einem Jahr werde ich nach meinen wöchentlich zwei Lymphdrainagen jeweils bandagiert. Nehme ich die Wickel vorm Schlafengehen ab , zeigen sich Striemen und unangenehme , mehr oder weniger tiefe Rillen .

    Nun hatte ich in eben diesem Zeitraum nacheinander drei oberflächliche Venenthrombosen und frage mich , ob Bandagierung und Krampfadern sich möglicherweise nicht unbedingt gut vertragen…in ca acht „ungewickelten “ Jahren zuvor hatte ich nur eine einzige Venenentzündung.

    Freundliche Grüße,

    Gelala

    • Official Post

    Vielleicht zu stramm?


    Beim Wickeln gibt es diese "Weizenährentechnik" oder ein eher circulaeres Vorgehen.

    Vielleicht ist erstgenannte bei dir mal besser?


    Mit dem Rosidalkoffer habe ich keinerlei Erfahrung. Mir erschien das Polstermaterial zu fest, deshalb habe ich mich vor Jahren anders entschieden.


    Gibt es für dich die Möglichkeit, "anders" zu polstern?

  • Hallo Uli , inzwischen war ich beim Phlebologen zur Kontrolle , er hat mir geraten , erst einmal eine Weile nicht zu wickeln. Meine Therapeutin wickelt schon sehr fest , nach dem Motto „viel hilft viel“ vielleicht , und weil mir bei weniger strammem Wickeln , das sie auch schon probiert hat , die ganze Geschichte schnell rutscht . Ich bekomme dieser Tage Juzo Compression Wrap und probiere damit mein Glück….

    Danke dir schön!

    Gelala