Fett am Bauch

  • Ich meine nicht persönlich das Forum , sonst hätte ich mich nicht angemeldet !:) Seit ich offiziell die Diagnose habe komme ich sehr gut zurecht , da mir ENDLICH geholfen wird und nicht dauernd in eine Schublade gesteckt wird , dass ist das, was einem psychisch fertig macht.... dadurch habe ich nach all den Jahren auch ein Lymphödem entwickelt.... aber ich will nicht jammern … Heute fällt doch keinem mehr auf ( außer er ist geschult), ob es Komressionsstrümpfe sind oder "normale" Strumpfhosen :) Und wer Mich angreifen möchte ist einfach dumm ! Da frage ich mich was ist schlimmer MEINE Krankheit oder die Dummheit...

  • Dabei eröffnet die Diagnose Adipositas die Möglichkeit, das überschüssige Gewicht in eigener Anstrengung zu reduzieren und auch ein als Folgekrankheit aufgetretenes Lymphoedem zu verbessern.

    Bei mir z.B. hat Hr. Dr. Herpertz 2018 (nach Erstdiagnose in 2011) ein Lymphödem und Adipositas bestätigt.
    Mir versuchen div. Personen ein Lipödem einzureden. Und ich bin aus den von Uli29 genannten Gründen sehr froh, dass es keins ist!

    • Official Post

    Ich habe 5 Lipos hinter mir. Das Problem "Schmerzen" und "Schwere Beine" ist damit nicht gelöst. Beweglichkeit hat sich sehr verbessert. Orthopädische Beschwerden sind weniger geworden. Dadurch kann ich mich besser und mehr bewegen und logischerweise mein Gewicht kontrollieren. Man muss für sich wissen , was man braucht und was man möchte. Nicht zu unterschätzen, ist die kompetente Beratung der Fachärzte, Fachkliniken. Die richtige Diagnose ist der erster Schritt. Leider sind die richtige Ärzte nicht unbedingt "vor der Haustür".

  • von Stadium 1-2 ins Stadium 3 gerutscht, mit Schmerzen, die ich meinem ärgsten Feind nicht wünsche.

    Hallo Dauli,


    darf ich fragen..., du bist von Stadium 1-2 mit Verschlechterung und mit schlimmsten Schmerzen in das letzte schwerste Stadium 3 gerutscht - trotz konservativer Behandlungsmethoden KPE, manuelle Lymphdrainage???


    LG


    catwoman

    Edited once, last by catwoman ().

  • Bald ist meine 6. Lipo und bin an den Beinen relativ schmerzfrei, sie sehen aber nach - 32l Fett gruselig aus.


    Hallo Dauli,


    ich freu mich sehr für dich, dass bald die notwendige Liposuktions-OP ansteht. Das muss eine große Erleichterung für dich sein. :thumbup:

    Aber es tut mir sehr leid für dich, dass deine Beine nach der Absaugung von 32 Liter wie du sagst "gruselig" aussehen.

    32 Liter sind so eine immens große Menge.


    Das kommt daher, dass uns die wichtige Liposuktion verwehrt bleibt und die Krankenkassen die Kosten erst viel zu spät ab Stadium 3 übernehmen . Und so kommt mit der Zeit leider Liter für Liter dazu. Es wird leider immer mehr. Man kann zusehen wie das Lipödem wächst und wächst. Die Umfänge nehmen leider immer mehr zu. Das Maßband lügt nicht.


    Wenn doch nur endlich die Krankenkassen die Übernahme der Kosten für die Liposuktion schon ab Stadium I übernehmen würden.

    Dann müssten auch weniger Liter abgesaugt werden. Dann würde auch nicht mit der Zeit Liter für Liter dazu kommen. Und die Haut würde nicht hängen. Das ist natürlich leider eine große psychische Belastung. So ergeht es leider vielen anderen Frauen auch. :(


    Alles gute für deine OP und gute Besserung:thumbup:


    LG


    catwoman

  • Ja,die konservative Behandlungsmethode, auch Bewegung/Sport gehört dazu, verhindert keine Verschlechterung, im besten Fall verlangsamt sie diese und natürlich kann sie Schmerzen mindern.

    Meine Diagnose bekam ich erst mit 48 Jahren, nach massiver Abnahme mit Hilfe eines Schlauchmagens (BMI >50, Gewichtsexplosionen in Pubertät und Stillzeit, dann dickdiätet mit wiederholten Crashdiäten, ohne langfristige Ernährungsumstellung), weil trotz weiterer Abnahme Umfänge der OS wieder mehr wurden!

    Stadium 1-2 konnte ich einige Jahre halten.

    Dann bin ich mit 52 in die Wechseljahre gefallen!

    Da ist mein Lip explodiert, mit schnellwachsenden Umfängen, Schmerzen und rasender Gewichtszunahme. In der Zeit wurde Mld auf 3x /Woche erhöht, ich bekam meinen Lymphomaten. Mit Hormoneinnahme wurde es dann wieder erträglich. Und mit Beginn der Liposuktionen weiß ich erst,was ich früher für Schmerzen hatte, denn da fehlte plötzlich etwas,was ich für den Normalzustand gehalten hatte.

  • Hallo Dauli,


    ich freu mich sehr für dich, dass bald die notwendige Liposuktions-OP ansteht. Das muss eine große Erleichterung für dich sein. :thumbup:

    Aber es tut mir sehr leid für dich, dass deine Beine nach der Absaugung von 32 Liter wie du sagst "gruselig" aussehen....

    Hängende Haut hatte ich schon vorher durch die Abnahme. Mit sehr schlaffen Bindegewebe war eine Verschlechterung zu erwarten. Ohne Straffungen werde ich wohl nicht auskommen. Wenn ich nicht aufpasse, habe ich über den Knien große Hautfalten, die unter der Kompression natürlich anfangen weh zutun.

    Ansonsten ist mir das Aussehen ziemlich egal, Hauptsache schmerzfrei. Und Kompression werde ich wegen CVI und Lymphödemen lebenslang tragen müssen. Der Vorteil, sie kaschiert das Aussehen.