Petechien durch Kompressionsstrumpf?

  • Ich habe jetzt schon mehrmals Petechien (kleine punktförmige Blutergüsse) an meinem Bein mit dem Lymphödem bemerkt. Sie verschwinden zwar immer recht schnell, trotzdem würde mich mal interessieren, ob jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht hat und vielleicht eine mögliche Ursache kennt.

    Mein Verdacht ist, dass die Blutergüsse bei vermehrter Flüssigkeitseinlagerung durch den Kompressionsdruck auftreten. Ist aber nur ein Gefühl. Messen kann ich keinen Unterschied.

  • So sahen meine Beine aus in der letzten Rehawoche, großflächig, rot, punktförmige Pusteln, kleine blaue Flecken und sehr juckintensiv..jetzt hat sich alles wieder beruhigt..

  • Liebe Griselda,

    danke für deinen Beitrag. Vorstellung beim Arzt steht auf meiner Liste, wenn die Flecken wieder mal auftauchen (sind nämlich, wie schon mehrmals, schon wieder verschwunden).

    Es ging mir auch nicht um eine Diagnose (ist hier schließlich ein Forum und keine Videosprechstunde!) sondern um einen Erfahrungsaustausch. Schließlich hätte es ja sein können, dass so was bei fast jedem auftaucht und wenn es Petechien sind, so ist das eh in der Regel harmlos.

    Manchmal kann eine Ferndiagnose doch hilfreich sein (habe ich schon selbst erfahren und hat mir eine lange Fahrt erspart). Aber das gehört dann in die "Hände" eines Arztes und dazu gehört auch eine gescheite Bildqualität, was hier beides nicht gegeben war.

    Für mich heißt es jetzt erst mal abwarten und beim nächsten Mal versuchen mich bei einem Arzt kurzfristig vorzustellen.


    Viele Grüße


    Kunigunde

    • Official Post

    wenn es Petechien sind, so ist das eh in der Regel harmlos

    Vorsicht, Petechien können harmlos sein, z.B. bei lokalem starkem Druck oder bei heftigem Husten.


    Sie können aber auch Folge einer Störung der Blutgerinnung entweder durch Verminderung der Anzahl oder durch eine gestörte Funktion der Thrombozyten (Blutplättchen) sein.

    Das können bestimmte Medikamente verursachen, z.B. ASS, manche Antibiotika, Heparin.

    Es kann aber auch Symptom einer ernsten Ursache sein, das reicht von Vitaminmangel bis zu Leukämie.

    Deswegen ist es wichtig, daß Du das klären läßt.


    Ich drücke Dir die Daumen, daß es eine harmlose Erklärung gibt!

  • Ich habe so etwas auch immer mal an meinem Lymphbein, und zwar schon seit längerer Zeit. Die Punkte machen mir keine Beschwerden und klingen relativ schnell ab. Ich bin noch bei der Ursachenforschung, aber mache mir keine zu großen Sorgen. Meine Therapeutin(en) hat (haben) auch keine Ideen.

    • Official Post

    Mechanisch-traumatische Ursachen sind eine mögliche Erklärung. Da denke ich an das Anziehen und Tragen der Kompri, an die Kanten der Pelotten, vielleicht die MLD, aber auch an Druckstellen im Schlaf durch Kontakt mit Kuscheltier, Partner oder Bettkante.


    Petechien können aber auch bei vielen internistischen Erkrankungen auftreten. Spontan fällt mir die Thrombozytopenie ein, welche wiederum auch verschiedene Ursachen haben kann. Gerade im Rahmen onkologischer Erkrankungen und deren Therapie.


    Eine Thrombozytopenie kann sehr gefährlich sein!!!


    Morbus Osler : er ist sehr selten, hier wäre die Familienanamnese wichtig.

  • Danke für die Antworten1

    Onkologisch ist bei mir alles in Ordnung. Inzwischen ist auch mal wieder nichts zu sehen. Ich vermute, dass es eher dann auftritt, wenn ich mehr Flüssigkeit einlager. Seit Dienstag habe ich jetzt mein eigenes Kompressionsgerät und damit das Ödem wieder besser im Griff.

    Sollten die Flecken noch einmal auftauchen (und ich nicht gerade mal wieder mit Terminen absolut ausgelastet sein) werde ich mich doch mal beim Arzt vorstellen.


    Viele Grüße

    • Official Post

    Auch dieses Gerät, AIP genannt, kann Petechien verursachen. Es ist gut , sich zu erinnern, dass das Lymphgefäßsystem im niedrigen Druckbereich arbeitet.


    Viel Druck kann auch viel kaputtmachen.


    Ich selbst habe ja seit 40 Jahren ein primäres einseitiges Beinymphödem. Insgesamt dreimal habe ich unter fachkundiger Aufsicht "dieses" Gerät genutzt und erleben müssen, was der Druck so veranstalten kann .

    In meine Wohnung kommt "dieses" Gerät nicht.

  • Die Petechien hatte ich vorher.

    Auch ich habe zunächst unter fachkundiger Aufsicht das Gerät genutzt und anschließend 2 verschiedene Geräte für jeweils 10 Tage zum ausführlichen Testen zu Hause gehabt. Im Beobachtungsprotokoll konnte ich deutliche Erfolge sehen, was sich diese Woche bestätigt hat. Vor allem an den Infusionstagen ist es Gold wert!

    Schade, dass es bei dir nicht funktioniert. Diese Möglichkeit wurde mir vor dem Testen mitgeteilt. Und zum Glück profitiere ich davon!

  • Die Sanitätshäuser hier vor Ort konnten mir kein Gerät leihweise zur Verfügung stellen. Ich habe im Internet gegoogelt und verschiedene Adressen angeschrieben. Ich hätte von verschiedenen Herstellern Geräte bekommen können, bin aber bei einer Adresse gelandet, die gleich vier verschiedene Hersteller im Angebot hatten. 3 davon wurden mir zu Hause vorgestellt und 2 davon habe ich getestet. Das alles ohne Kaufverpflichtung und ohne Kosten.

    Nachdem das Gerät feststand, habe ich bei Krankenkasse und Beihilfe die Kostenübernahme beantragt. Auch hierbei bekommt man von allen Seiten Unterstützung. Ich hatte dann nach 10 Tagen die Zusage und nach 14 Tagen das Gerät zu Hause.