Sekundäres Lymphödem - was noch an Symptomen ausser Schwellung?

  • Nach einer Krebsoperation (Prostata CA) vor 2 Jahren habe ich ca. 6 Monate nach der OP ein Lymphödem am rechten Bein entwickelt.

    Und zwar von einem Tag auf den anderen. Nachdem die üblichen Verdächtigen ausgeschlossen wurden (Ermüdungsbruch Fuß, Trombose etc.) hat es noch ein paar Monate gedauert bis die richtige Diagnose gestellt wurde. Fragt mich nicht warum niemand der aufgesuchten Ärtzt auf die Idee gekommen ist das das Lymphödem eventuell mit der Entfernung der Lymphknoten zusammenhängen könnte. Nun ja - wie dem auch sei - frage ich mich manchmal ob es eventuell auch noch andere Ursachen haben könnte. Ich habe z.B. auch einen schmerzhaften Fussrücken (in Ruhe und wenn ich daruf drücke) so wie bei einer Sehnenscheidenentzündnung und insgesamt ein ganz merkwürdiges und unangenehmes Kribbeln im Bein. Besonders unangenehm wenn ich Abends im Bett liege. Sind das auch typische Begleiterscheinungen?

    Ich hatte vor ca. 5 oder 6 Jahren nach einer einfachen Kniespeigelung einen (leider nicht bestimmbaren) Keim im Knie der mich viele OP's und und über ein Jahr auf Krücken gekostet hat. Es wurde uneter anderem die Knochenhaut am Kniegelenk abgeschabt und zichmal das Knie punktiert. Seitdem ist mein Knie auch ziemlich hinüber und ich habe dort auch auch Flüssigkeitseinlagerungen und natürlich schmerzt es auch hin und wieder. Trotzdem bin ich sehr viel zu Fuss unterwegs (manchmal bis zu 15 Kilometer amn Tag) und versuche das zu ignorieren. Das begünstigt sicher auch mein Lymphödem. Ich frage mich ob ich eventuell noch andere Dinge/Ursachen abklären soll und wollte daher wiessen ob diese Begleiterscheinungen typisch für ein Lymphödem sind oder nicht.

    • Official Post

    Schmerzen sind eigentlich ungewöhnlich für ein Lymphödem.


    Neurologische Ausfälle bzw Irritationen kann es geben , insbesondere durch zusätzlichen Druck von außen. Ich kenne das am Fuß, wenn ich zu enge Wanderschuhe trage, tritt nach einiger Zeit ein Schmerz und Sensibilitätsstörungen auf im Bereich zweiter / dritter Zeh.

  • Zu 1: Chonische ,längerwierige Infektion im Kniegelenk belastet schon die Lymphgefässe und dann die Lymphknotenentnahme : Nach Prostata Ca. mit jetzt neurologischer Syptomatik sollte sicherheitshalber ein CT Becken mit dem Oncologen/ Urologen/Hausarzt besprochen werden


    Zu Uli29 : Durch Lymphödem und Wanderschuh könnte druckbedingt ein dorsales Tarsaltunnelsyndrom Ursache der Taubheit sein

    • Official Post

    Trägst Du einen Kompressionsstrumpf? Schmerzen verursacht ein Lymphödem eher nicht, aber das von Dir beschriebene unangenehme Kribbeln habe ich auch, wenn ich z.B. morgens im Bad meine Kompressionsversorgung noch nicht anhabe.

    Den Schmerz am Fußrücken erklärt das aber nicht, da sollte eine orthopädische oder neurologische Ursache abgeklärt werden.

    (Denkbar wäre eine Einengung des Nervus peroneus, der am Fußrücken unter einem bindegewebigen Band durchzieht. Bei der intensiven Laufbelastung wäre natürlich auch eine Sehnenscheiden-Entzündung möglich.)

    Bei entsprechendem klinischem Verdacht müßte ein MRT vom Fuß gemacht werden.

  • Danke für die Antworten. Kurz nachdem die Schwellung aufgetreten ist habe ich auch ein MRT vom Fuß machen lassen. Man muss aber auch in Erwägung ziehen das man mal was übersieht oder auf den Aufnahmen trotzdem nicht erkennen kann. Ich habe zur Vorsicht einen Termin beim Orthopäden im neuen Jahr gemacht.


    Bzgl. meines Prostata Karzinoms habe ich bereits ein MRT des Beckens gemacht. Dort ist auch etwas zu sehen. Die behandelnden Ärzte gehen davon aus das es aber nicht metastasenverdächtig ist. Mein PSA Wert ist auch unter der Nachweisgrenze. Ich würde gerne trotzdem mal ein PET CT machen aber das bezahlt die Kasse natürlich nicht (erst wenn der PSA Wert wieder entsprechend ansteigt). Je nach Vorgeschichte ist man da natürlich trotzdem etwas "unentspannt" wenn man nicht so recht weiss was da los ist.


    Ich habe allerdings noch eine weietere "Baustelle". Letztes Jahr habe ich noch eine Radiojod Behandlung gehabt weil meine Tumormarker Schilddrüse erhöht waren . Ich hatte bereits vor 15 Jahren eien Schilddrüsen Ca und mir wurde die Schidldrüse entfernt mit anschliesender Radiojod Therapie. Ich habe keine Ahnung ob sich das eventuell auch irgendwie auswrikt auf mein Lymphödem.


    Ich trage wirklich ganz konsequent auf der rechten Seite meine Strumpfhose und mache 2x die Woche Lymphdrainage (jetzt seit 1,5 Jahren). Ich war auch in Bonn an der Uniklinik zum Lymph MRT - warte aber noch auf den Befund. Da müsste man ja auch etwas Genaueres sagen können hoffe ich. Wenn man mehrere Baustellen hat ist es manchmal etwas schwierig mit der Ursachenforschung weil es doch mehrere ärztliche Fachbereiche betrifft.