Polyneuropathie und KKl

  • Bisher hatte ich ja meine Strümpfe und Leggings KKl 2. Nun hat sich in den letzten Monaten eine Polyneuropathie entwickelt: Meine Füsse sind taub und schwer, Gefühl, als ob Sektbläschen bis zu den Knien hochsteigen. --- Ich habe bisher 8 Vitamin B12 Spritzen bekommen, aber keine Besserung verspürt.


    In meiner Sani-Filiale ist eine neue Mitarbeiterin, die mir rät, KKl 1 zu nehmen.


    Meine Frage: kann das sinnvoll sein?

    Viele Grüsse von Manja

  • Hallo Griselda, danke für Deine Gedanken! Die Kompressionsstrümpfe trage ich, weil mir am 30.11.2019 65 Lymphknoten (Tubenkarzinom) entnommen wurden. Danach folgten noch 4 weitere OP's, wo nochmals 19 Lymphknoten entnommen wurden.


    Die Polyneuropathie machte sich erst seit dem letzten Sommer bemerkbar und im Oktober ergaben sich die Werte (s.Anhang).


    Ich esse ganz normal, kein Veganer oder Vegetarier

  • Hallo Griselda, Chemo hatte ich keine und bis jetzt auch keine Metasthasen. Der Neurologe hatte nur das Messen der NLG veranlasst, ansonsten sei ich "nicht seine Patientin" und er nimmt auch keine neuen Patienten an. --- Einen Termin bei einem anderen Neurologen habe ich noch nicht bekommen können.


    Liebe Griselda, es ist schön, dass Du versuchst, nachzuforschen. Aber das kann ich hier in diesem Forum nicht weiter erwarten.


    Mir geht es vordergründig um die Frage: welche KKl?


    Heute habe ich erstmals hierzu einen "Ansatz" gefunden:


    "Zudem können Stützstrümpfe helfen: Sie verhindern, dass das Blut beim Aufstehen in die Beine absackt und so die Kreislaufprobleme auslöst. Ein regelmäßiges Muskeltraining ist ebenfalls sinnvoll. Bei Bedarf kann der Arzt zudem Medikamente gegen zu niedrigen Blutdruck verschreiben."

    Viele Grüsse von Manja

    • Official Post

    "Zudem können Stützstrümpfe helfen: Sie verhindern, dass das Blut beim Aufstehen in die Beine absackt und so die Kreislaufprobleme auslöst. Ein regelmäßiges Muskeltraining ist ebenfalls sinnvoll. Bei Bedarf kann der Arzt zudem Medikamente gegen zu niedrigen Blutdruck verschreiben."

    In dem Zitat geht es aber um zu niedrigen Blutdruck und nicht um Polyneuropathie. Das sind zwei ganz unterschiedliche Dinge, die erstmal nichts miteinander zu tun haben.

    :/

    Beim Lymphödem sind die klassischen "Stützstrümpfe" (rundgestrickt) nicht geeignet.

  • Hallo Grieselda, ich hatte gestern das falsche Zitat erwischt, finde aber das geplante nicht mehr.


    Es ging in jenem Artikel ganz allgemein um Kompressionsklassen, wurde aber leider nicht konkret. Ich will deshalb nochmal auf mein Ausgangsposting zurückkommen:


    Sollte man bei Polyneuropatie bei bei Klasse 2 bleiben oder wie es die Angestellte in der Sani-Filiale empfohlen hat, Klasse 1 bestellen?

    Viele Grüsse von Manja

  • Hallo Uli, "Ertragen" ist gut... ich denke, ich muss sie ertragen! Ich kann natürlich nicht einschätzen, wie KKL 1 wäre...

    Mir ist jetzt nicht klar, was genau das Problem ist.

    Das Problem für mich war und ist, ob ich den Rat der MA im Sani-Laden, nämlich KKL 1, befolgen soll oder nicht.


    Hallo Griselda,

    Die KKl 1 dürfte beim Lymphödem kaum einen Effekt haben.

    Aber solange die Ursache der Polyneuropathie nicht bekannt ist, ist die Frage nach der Kompressionsklasse in meinen Augen zweitrangig.

    Ich weiß jetzt auch nicht, wie wir da hier im Forum helfen können.

    Ich werde es einfach mal mit der KKL1 versuchen.


    Uli und Griselda, ich danke Euch beiden für die Mühe, die Ihr Euch mit mir gegeben habt!

    Viele Grüsse von Manja

    • Official Post

    Liebe Manja,

    wir machen das sehr gerne und freuen uns, wenn wir helfen können.

    Aber in Deinem Fall habe ich das dumpfe Gefühl, daß das nicht so gut gelungen ist. Vielleicht haben wir auch ein bißchen aneinander vorbei geredet.

    Deshalb nochmal in aller Deutlichkeit:

    Welche Kompressionsklasse für Dich geeignet ist, können wir Dir nicht raten. Wenn Du KKl.2 aushälst, dann bleib dabei. Ansonsten mußt Du auf KKl.1 wechseln, evtl. hilft nur ausprobieren.


    Aber die Polyneuropathie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Folgeschaden, und zwar ein schwerwiegender. Ein paar mögliche Ursachen habe ich Dir ja schon genannt.

    Wenn die ursächliche Erkrankung nicht behandelt wird, drohen weitere Schäden.

    Deshalb ist es schon wichtig, da weiter nachzuforschen.

    Ich verstehe auch den Nerurologen nicht, der Dir sagt: "Sie haben Polyneuropathie, einen schönen Tag noch, Auf Wiedersehen". (wenn ich das so richtig verstanden habe)

    Er hätte Dir doch weitere Diagnostik anbieten müssen.

    An Deiner Stelle würde ich es bei einem anderen Neurologen versuchen. Aber das ist natürlich Deine Entscheidung.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall, daß Du Deine Probleme in den Griff bekommst. :)

    • Official Post

    Manja

    Ich "ertrage" kkl3 und ertrug sogar zwei Jahre lang kkl4.


    So ein Wechsel muss immer vom behandelnden Facharzt abgesegnet werden.


    Keiner von uns hat jemals dein Bein gesehen bzw untersucht.


    Ich habe auch bisher nicht verstanden, ob der Grund für deine Wechselgedanken die Vermutung ist, dass deine Missempfindungen durch die kkl2 verursacht wurden?