gebrochener Mittelfuß bei Lip-Lymphödem

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Lipödem Stadium 3 und ein Lymphödem Stadium 2.

    Seit letztem Freitag habe ich einen gebrochenen Mittelfuß, 5. Mittelfußknochen gebrochen, 4. evtl. auch, war im Röntgen nicht gut zu sehen. Seither trage ich einen Air Walker kurz von Bort. Dies ist ein Kunststoffschuh mit einem Polsterinlay, den man mit Klettriegeln eng anschnallen kann und soll. Außerdem kann man die Polster noch aufpumpen. Nur kann ich das Teil kaum den ganzen Tag tragen, weil der Fuß dann anschwillt und ich immer mehr Schmerzen bekomme. Bei den Kontraindikationen steht auch: Lymphabflussstörungen.

    Jetzt bin ich einigermaßen ratlos. Ein Gips wäre ja sicherlich noch schädlicher denn dann könnte ich keine Kompressionsstrümpfe tragen. Der Chirurg hat sich herzlich wenig für meine Vorerkrankungen interessiert.


    Hat hier jemand vielleicht schon mal eine Bruch gehabt und kann aus Erfahrung berichten?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar.


    Vielen Dank und viele Grüße

    Gismo

  • trägst du deine Kompression in dem Schuh?

    Wenn es nur um die Ruhigstellung geht braucht es ja nicht aufgepumpt bzw. so eng eingestellt werden, was sagt dein Sanihaus dazu?

  • Vielen Dank für eure Antworten!

    Ja, ich trage den Kompressionsstrumpf im Schuh, das Sanitätshaus war insofern hilfsbereit, als sie oben extra noch ein Stück Neopren eingearbeitet haben, weil das Inlet sonst nicht zugegangen wäre. Das ich den Schuh eigentlich nicht tragen darf, hab ich erst zuhause gesehen, als ich mal in Ruhe die Anleitung gelesen habe. Das Sanitätshaus hat mich auch nicht darauf hingewiesen.

    Danke Uli, dann werd ich mich mal schlau machen und mir auch sowas kaufen. Und Kabauz, du kannst Gedanken lesen ;-), Dankeschön!

    Euch allen einen schönen, möglichst schmerzfreien Abend

    Liebe Grüße

    Gismo

    • Official Post

    Genau, Vorfußentlastungsschuh. Der hat bei mir ausgereicht, um eine Mittelfußfraktur zur Ausheilung zu bringen.

    Das Problem dabei ist natürlich, dass das nächstgelegene Gelenk (das Fussgelenk) nicht ruhiggestellt ist. Deshalb ist etwas Goodwill erforderlich.

    Mit der Zeit hat man das ganz gut raus, den Vorfußbereich unbeweglich zu halten. Bin irgendwann auf Halbschuhe gewechselt, um Autofahren zu können.

    • Official Post

    Als Kompromiss könnte man eine Baycast-Schale verwenden (dabei wird aus dem gipsähnlichen Material eine Art Sohle geformt, die zumindest etwas Ruhigstellung ermöglicht). Ansonsten wäre es sicher gut, den Fuß zu entlasten, wenn ausreichende Ruhigstellung bzw. Fixierung der Fraktur nicht möglich ist.

    Am besten fragst Du den behandelnden Arzt, was er Dir unter diesen Umständen empfiehlt.

  • Hallo zusammen,

    Beim behandelnden Arzt bin ich erst am Freitag wieder. Aber morgen kommt das Paket mit dem Vorfußentlastungsschuh. Bin schon sehr gespannt. Den Kunststoffschuh trag ich momentan brav, so bald ich unten bin. Treppe gehen, geht für mich mit dem Teil überhaupt nicht.

    Aber vielleicht mit dem Schuh der morgen kommt. Ausserdem gibt es für den anderen Fuß noch so eine Art Ausgleichsschuh, damit man nicht so schief geht. Den habe ich auch bestellt. War dies Jahr nämlich schon drei Monate wegen einer Entzündung und Blockade des ISG (Kreuzdarmbeingelenk) krank und möchte da ein wenig vorbeugen.

    Vielen Dank nochmal euch allen und liebe Grüße

    Gismo

  • Nachtrag:

    Heute ist der Vorfußentlastungsschuh angekommen und ich bin superglücklich damit! Viel bequemer und viel besser für mein Lymphödem! Und trotzdem gehe ich fast schmerzfrei damit (genauso wie mit dem verordneten Kunststoffteil).

    Lieben Dank nochmal für den Tipp!


    Liebe Grüße

    Gismo

  • Hallo zusammen,

    ich wollte euch mal eben erzählen, wie es weiter ging.

    Leider war auch nach vier Wochen kein Fortschritt in der Heilung zu sehen. Nur eine dünne Brücke zwischen den Knochen, die aber niemals richtig fest werden würde.

    Also wurde mir eine OP empfohlen. Dann ging es auf einmal super schnell. Wurde in der Woche vor Weihnachten in der Uniklinik operiert und konnte nach 48 Stunden schon wieder heim. Bin jetzt um eine Platte und drei Schrauben reicher.

    Natürlich soll ich den Superschuh nun weitere sechs Wochen tragen. Was für mich aber einfach nicht möglich ist.

    Auch der Vorfußentlastungsschuh ist nun keine Alternative mehr für mich, weil ich immer schief nach außen trete und dadurch den Bruch unnötig belaste. Nach Rücksprache mit meiner Physiotherapeutin, laufe ich im Haus hauptsächlich auf Kompressionsstrümpfen und draußen trage ich den Kunststoffschuh. Versuche natürlich im Haus möglichst überhaupt nicht zu belasten.

    Jetzt hoffe ich, dass der Bruch nun endlich richtig ausheilt und meine Pechsträhne ein Ende hat.


    Euch allen wünsche ich alles Gute für das neue Jahr, vor allem Glück und viel Gesundheit!


    Liebe Grüße

    • Official Post

    Lass dich doch mal im Sanitätshaus deines Vertrauen beraten. Wenn du Schief nach außen auftrittst dann gibt es bestimmt die Möglichkeit seitlich eine Erhöhung unter den Schuh zu basteln was das seitliche Auftreten verhindert.

  • Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Ich glaube, den Vacopedes wollte mein Chirurg mir direkt beim ersten Mal auch mitgeben, da passte mein Fuß aber leider nicht rein. Ich frag aber nochmal nach. Auch wegen des Ändern des Schuhes werde ich mich schlau machen. Danke für die Tipps!

    Und Griselda, klar wäre die komplette Entlastung am besten und ja ich habe auch Krücken. In meinem Fall aber Achselkrücken. Aber aufgrund meines sehr hohen Gewichtes kann ich trotzdem nicht komplett ohne Belastung des Fusses laufen. Ist den Ärzten aber auch klar.

    Mal schauen was beim Röntgen nächste Woche rauskommt.


    Liebe Grüße

    Gismo

  • Das kenne ich von meiner Mutter,ich hatte dicke Hämatome an den Innenseitender Oberarme, als ich sie ausprobiert habe, Lipödem lässt grüßen ,ich habe auch immer blaue Flecken an den Unterarmen, nur vom Ablegen am Tisch