4. Erysipel.

  • Hallo zusammen,


    am Samstag musste der med. Notdienst zu mir kommen, ich bekam wieder mal ein Erysipel.

    Hatte fast 40° Fieber und Schmerzen im linken Oberschenkel.

    Der Arzt bestätigte das Erysipel und ich solle von meinen vom letzten Erysipel übriggebliebenen Antibiotika, Amoxicillin/Clavulansäre 875 mg/125 mg 3 X täglich eine Tablette nehmen ,die reichten auch gerade übers Wochenende.

    Am Montag dann zum Hausarzt wegen Krankmeldung und Rezept für Antibiotika, der wollte mir das Medikament für höchstens 6-8 Tage und das bei maximal 2 Tabletten Täglich verschreiben. Beim letzten Erysipel nahm ich dieses Antibiotika 14 Tage 3 X täglich ein.

    Am 2. Juni 2020 war ich wegen meiner letzten doch recht schnell aufeinander aufgetretenen Erysipel und der Kontrolle meines Lymphbeines in der Ambulanz der Földiklinik, da wurde gesagt, sollte nochmal ein Erysipel auftreten, müsse nach der Akutbehandlung mit diesem Medikament von etwa 10-12 Tagen oder Stationär über Infusion mit einer Dauermedikation mit Penicillin 1,5 Mega 2X täglich 1 Tablette für 6 Monate begonnen werden.

    Das sieht mein Hausarzt, der den Bericht von der Földiklinik vorliegen hat, leider ganz anders. Er ist der Meinung, 4 Erysipel wären doch nicht viel und das Antibiotika würde dem Körper mehr schaden als das Erysipel. Dieser Arzt hat die Praxis von meinem bisherigen Hausarzt übernommen und vermutlich keine Ahnung von einem Lymphödem.

    Immerhin konnte ich ihn überzeugen, mir das Medikament für die Akutbehandlung für 10 Tage zu verschreiben.

    In 2 Tagen habe ich eigentlich meine Termin zur Lympdrainage. Kann mir jemand von Euch sagen, ob ich da hin kann, Fieber und Rötung sind so gut wie weg, nur noch leichte Schmerzen wie ein Muskelkater.


    Viele Grüße

    Volker

    • Official Post

    Hallo Volker,

    erstmal gute Besserung und halte durch.

    Ich denke es wird sich Zeitnah ein Arzt aus dem Forum zu deinem Thema äußern.


    Ich möchte dir noch mit auf den Weg geben das du in Deutschland freie Arzt Wahl hast.

    Solltest du dich also nicht gut behandelt fühlen suche dir einen neuen Arzt.

    • Official Post

    Wenn Du noch Schmerzen hast, ist das ein Zeichen dafür, daß die Infektion noch nicht ganz abgeklungen ist. Da würde ich die MLD noch einmal ausfallen lassen.

    Bei 4 Erysipelen kurz hintereinander ist eine antibiotische Erysipelprophylaxe sicher sinnvoll. Falls Dein Hausarzt da nicht mitgeht, würde ich auch wechseln (wie Sprinter schon geschrieben hat). Die Schäden, die das Erysipel im Lymphsystem anrichtet (Verklebungen durch die Entzündung) sind auf jeden Fall schlimmer als evtl. Nebenwirkungen des Antibiotikums.

    Gute Besserung auch von mir!

  • Danke für Euere Antworten.

    Mit der Lympdrainage werde ich dann mal warten, bis ich keinen Schmerz mehr habe.

    Das mit dem Arztwechsel ist bei uns im Raum Tuttlingen und dem großzügigen Umfeld absolut Utopisch. In unserer Gegend haben in den letzten 2 Jahren 2/3 aller Ärzte altershalber aufgehört und es wurden keine Nachfolger gefunden. Die übriggebliebenen Ärzte, von denen auch einige demnächst in Rente gehen, nehmen keine Patienten mehr auf. Deshalb bin ich ja noch in der einigermaßen glücklichen Situation, eine Arztpraxis zu haben.

    • Official Post

    Dann schau, dass du im größeren Radius wenigstens einen lymphologisch zertifizierten Facharzt hast, mit dem du die wesentlichen Schritte in Zukunft besprichst.

    Dazu gehört das für und wider einer Antibiotika-Prophylaxe.

    Dazu gehört die Frequenz der stationären Entstauungen in lymphologischen Fachkliniken.

    Wichtig wäre , abzuklären, ob eine stationäre Entstauung KPE Phase 1 jetzt zeitnah indiziert wäre.


    Ich finde ja, ein gut entstautes Bein ist die allerbeste Erysipel-Prophylaxe!!!


    Wie oft wirst du nach der manuellen Lymphdrainage im Anschluss bandagiert? Wie oft pro Woche bandagierst du dich selbst?


    Wie sieht es aus, was ist in deiner Hausapotheke drin? Und was in der Urlaubsapotheke?


    In meiner ist zum Beispiel ein Antibiotikum. Und ein Antiseptikum.


    Hat ein Dermatologe deine Beine gesehen? Kannst du die Hautpflege noch optimieren?!

    Macht eine Untersuchung auf Fusspilz Sinn? Zwischen den Zehen können Pilze gut in dem feuchten Schweiß der Kompri gedeihen und kleine Einrisse verursachen, dort sind dann vielleicht die Erysipel-Bakterien eingetreten.

    Insekten-Stiche sind ja im Januar ungewöhnlich, aber der nächste Sommer kommt bestimmt! Was tust du, um diese zu verhindern? Wie behandelst du Insektenstiche, damit daraus kein Erysipel entsteht?


    Als "Prophylaxe" gegen nächtliche Insektenstiche sehe ich meinen Jobst relax Nachtstrumpf.


    Es gibt viele Überlegungen, was möglich wäre, um vielleicht das nächste Erysipel zu verhindern, abgesehen von der Antibiotika-Prophylaxe.

    Viel Erfolg!

  • Du kannst mit einem Erysipel auch zum Dermatologen. Es ist ja schließlich eine Erkrankung der Haut.

    Oder wenns ganz heftig ist, eine Selbsteinweisung ins Krankenhaus. (Ok, jetzt in Corona-Zeiten vllt. eine bescheidene Idee...)


    Ich hatte vor 1 1/2 Jahren mein letztes und heftigstes Erysipel (re. Oberschenkel fast komplett betroffen) und bin damit zu meiner Dermatologin. Eigentlich nur, weil mein HA noch keine Sprechstunde hatte. Ihre Reaktion war: "Sie gehen ins Krankenhaus und im Anschluss muss eine Prophylaxe gemacht werden." . Ehe ich mich umgesehen habe saß ich im Krankenwagen und war auf dem Weg in die Klinik. Im KH bekam ich 3x 10 Mega intravenös und kühlende Umschläge mit Desinfektionsmittel für eine gute Woche.


    Die Prophylaxe habe ich am Anfang mit 2x 1,5 Mega Tabletten und später als Depotspritze 1x wöchentlich von meinem HA bekommen, da mein Magen Probleme gemacht hat.