Rundstrickstrumpf für die Nacht statt Jobst RELAX?

  • Ich habe ein Lymphödem Stadium 2 im linken Bein und Ende August 2023 eine LVA vornehmen lassen. Mein Hausarzt hat mir im Nachgang der LVA einen Jobst Relax-Nachtstrumpf AG KKL1verordnet, um eine nächtliche Re-Ödematisierung des Beins zu verhindern.

    Die Krankenkasse hat die Kostenübernahme dafür nach Einschaltung des Medizinischen Dienstes nun mit folgender Begründung abgelehnt:


    „Die Versorgung mit dem Jobst Relax AG KKL1-Strumpf ist unwirtschaftlich.

    Eine Standard-Kompressionsversorgung mit im Spitzenverband Bund der Krankenkassen gelisteten Hilfsmitteln (rundgestrickte Kompressionsstrümpfe) ist medizinisch ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich.“


    Ist ein Rundstrick-AG Strumpf tatsächlich für das Tragen in der Nacht/beim Schlafen ausreichend und zweckmäßig oder gibt es Argumente, die aus medizinischer Sicht dagegen sprechen?


    Über Hinweise dazu würde ich mich sehr freuen.

    Ich möchte gegen die Entscheidung der Krankenkasse gerne Widerspruch einlegen.

    • Official Post

    Rundstrick ist ungeeignet bei Kalibersprüngen bzw sehr grossen Umfangsdifferenzen.

    Rundstrick kann zu Einschnürungen und damit zusätzlichen Schäden der Lymphgefäße führen.

    Der worst case wäre Einschnürungen im Bereich der LVA

  • Rundgestrickte Kompressionsstrümpfe sind generell beim Lymphödem kontraindiziert. Damit kannst Du der KK gegenüber argumentieren.

    Was trägst Du denn tagsüber?

    Vielen Dank für den Argumentationstipp! Aktuell trage ich einen flachgestrickten Oberschenkelstrumpf KKL3.

  • Jobst Relax ist auch eine Alternative zur Selbstbandage zur Nacht.Begründungen z.B.: Säugling und Frau kann nicht Nachts jedesmal abbandagieren... / Geschäftsreisen mit der Notwendigkeit reisetaugliche Nachtkompressoion dabei zu haben ...

    Rundstrick auch wegen nicht bemerkter "Abschnürung" im Schlaf nicht zielführend !

  • Mal ein Update von mir:

    Nach meinem Widerspruch Mitte Januar habe ich heute ein Schreiben der Krankenkasse erhalten, dass sie meinen Antrag schon wieder an den medizinischen Dienst weitergeleitet haben, die vorhandenen Unterlagen aber für eine abschließende Beurteilung nicht ausreichen.


    Jetzt verlangt der MD weitere Informationen von meinem verordnendem Hausarzt, und zwar eine verordnungsrelevante Begründung, warum die vorhandene FLACHgestrickte Versorgung medizinisch nicht ausreichend ist.


    Ich bin mit meinem Latein langsam am Ende.

    Wie kann man am besten begründen, dass mein vorhandener flachgestrickter Oberschenkelstrumpf , KKL3 (medi550) als Versorgung für die Nacht nicht geeignet ist?


    Für Ideen/Hinweise wäre ich sehr dankbar (und mein Hausarzt sicher auch, der sich mit Lymphödemen nämlich nicht auskennt und mir den Jobst RELAX auf meinen Wunsch hin verordnet hat)

  • Hallo Katta,

    bei mir war damals als Begründung "Schmerzen in der Nacht" ausreichend.
    Wenn ich nachts meine Tagesversorgung tragen muss, liege ich die halbe Nacht wach. Und ich hab nur KKL2 (bisher Bauerfeind).

  • Hallo Katta,

    bei mir war damals als Begründung "Schmerzen in der Nacht" ausreichend.
    Wenn ich nachts meine Tagesversorgung tragen muss, liege ich die halbe Nacht wach. Und ich hab nur KKL2 (bisher Bauerfeind).

    Danke für deine Rückmeldung. Nachdem ich durch meinen Widerspruch offenbar erfolgreich dargelegt habe, warum RUNDstrick als Nachtversorgung nicht geeignet ist, könnte ich es jetzt damit probieren, dass mein FLACHstrickstrumpf in KKL3 viel zu stark ist und eine Nachtruhe verhindert. Oder so ähnlich. :/

  • Der Jobst Relax fühlt sich wie eine relativ dünne Polsterung an, hat im Ganzen eine sehr unruhige Oberfläche und sitzt bei weitem nicht so eng wie ein normaler Kompressionsstrumpf.