Männer und Strümpfe

  • Hallo liebes Forum

    Da ich bereits mehr als eine Thrombose hatte, kenne ich das Tragen von Kompressionsstrümpfe zeitlich limitiert.

    Nun bilden sich von unterhalb des Knie bis zum Knöchel so gummiartige Ödeme und Wunden heilen nur sehr langsam.


    Ich muss nun die Schenkelstrümpfe Cl 2 (Sigvaris) täglich tragen.


    Da ich in der warmen Jahreszeit gerne kurze Hosen trage bin ich nun sehr verunsichert.

    Trage hautfarbene mit offenen Zehen.


    Nun habe ich Angst dass ich angestarrt werde.


    Ich wende mich nun an das Forum um euch zu Fragen, was ich tun soll.

    Dazu stehen?

    Nur noch lange Hosen tragen?


    Wie denkt ihr darüber?


    Ich danke im Voraus für eure Tipps.


    Lg Michael

  • Bis vor meiner Reha in Hinterzarten habe ich auch kurze Hosen gemieden. Seit dieser Zeit ist mir ziemlich egal ob Leute auf die Strümpfe starren. Ich sehe das gar nicht mehr. Ganz selten spricht mich jemand auf die Strümpfe an, dann erkläre ich warum ich die Trage und das Thema ist erledigt. Wobei farblich Hautfarben nix für mich ist, ich mag es da eher bunt.


    Gesendet mit meinen AD Strümpfen in PINK

  • Hallo zusammen


    Wow, ich danke euch für die schnellen Antworten.

    Ich werde versuchen so selbstsicher wie möglich zu sein. Das akzeptieren der Strümpfe fällt mir leicht, da ich mich viel besser fühle.

    - kaum Ödeme

    - keine juckenden Venenverläufe

    - keine schweren Beine

    - kaum noch Restless-Legs


    Farblich bleibe ich bei Haut. Hut ab vor PeiRichter bezüglich der Farbe.

    Auch für die Damen hat es wirklich schöne Farbpaletten. Da fällt die Kompression gar nicht mehr auf.


    Wünsche euch einen schönen Tag

    Michael

  • Guten Morgen Michael,

    ich trage bunte Kompressionskniestrümpfe in Blau, Koralle, Anthrazit od. Cashmere im Sommer unter 3/4 Hosen. Und das auch nur weil ich generell finde, dass Kniestrümpfe unter kurzen Hosen (oberhalb des Knies endend) einfach sch*** aussieht.

    Ja, ich werde auch immer Mal wieder angestarrt und manchmal nervt es mich. Lustig finde ich es, wenn die Starrenden merken, dass man das Starren bemerkt hat. Meistens jedoch ist es mir einfach egal.

    Ich hab am Anfang aber auch Zeit gebraucht um mit dem Starren anderer klar zu kommen. Mittlerweile sehe ich das entspannter. Und wenn ich doch unsicher werde, denke ich:

    Wenn andere jedem modischen Hype nachrennen können und sei er noch so bescheuert, dann kann ich auch mit meinen bunten Strümpfen durch die Stadt laufen.

    Nur Mut das wird schon!

    • Official Post

    Bei mir ist auch nur ein Bein betroffen (primäres Lymphödem), ich trage hautfarben. Im Sommer auch mit kurzen Hosen, das gesunde Bein kann sich noch sehen lassen ;).

    Mir ist noch nie aufgefallen, daß ich angestarrt werde. Und wenn schon: ich habe meine Erkrankung ja nicht durch unvernünftige Lebensweise selbst verschuldet, deswegen muß ich mich auch nicht verstecken.

    Ich habe einmal im Supermarkt eine sehr hübsche junge Frau mit Unterschenkel-Prothese gesehen, die ganz selbstbewußt kurze Hosen trug. So what!


    Wahrscheinlich fällt man unangenehmer auf, wenn man bei Sommerhitze unter einer langen Hose schwitzt und riecht wie die grunzenden Tierchen mit dem Ringelschwanz!

  • hallo,

    ich trage alle Farben an Kompressionskniestrümpfe und jetzt im Sommer kurze Hosen.Mittlerweile bin ich selbstbewußter geworden und traue mich in die Öffentlichkeit damit.Geguckt wird immer,aber da stehe ich drüber.Wenn Jemand fragt oder guckt redet man miteinander - alles o.k.Ich bin sonst schlank.Man braucht sich nicht verstecken.Es gibt so viele dicke Menschen ohne Erkrankung- die sich nicht vorteilhaft anziehen.......,wo man nicht hingucken will usw... .....also kann man sich trauen!Nur Mut!

  • Hallo Männer

    Ich trage mittlerweile seit vielen Jahren den Sommer über in meiner Freizeit öffentlich Shorts zu meinen hautfarbenen Kompressionsstrumpfhosen KKL 2.

    Hat lange gedauert, mich dazu durchzuringen, war aber bisher total problemlos. Und wenn fast alle in kurzen Hosen unterwegs sind, nimmt wirklich kaum jemand davon Notiz. Bin gerade mal wieder im Urlaub an der Ostsee, von morgens bis abends mit kurzer Hose unterwegs und habe bis jetzt nur zwei, drei mal einen "komischen Blick" registrieren können. Und das war es auch schon. Also, macht euch keinen "Kopf", kaum jemand bemerkt es und selbst wenn, passiert absolut nichts.

    Noch einen schönen Sommer in Kompression mit Shorts,

    Jürgen 8)

  • Heute erlebt

    Heute war ich mit der "Urlauber-Bimmelbahn" unterwegs. Sie war gut gefüllt und mir gegenüber saß ein fünfjähriger Junge (hat er ganz stolz erzählt). Irgendwann zeigte er auf meine Beine und fragte, was das denn sei. Ich habe ihm gesagt, dass es ganz stramme Strümpfe für meine kranken Beine seien und die Mutter hat dann weiter erläutert, dass der Opa die auch schon mal nach einer OP wegen Thrombosegefahr tragen musste. Damit war der Fall erledigt, alle anderen guckten wieder aus dem Fenster und ich glaube, beim nächsten mal wird das für den kleinen Mann ein normaler Anblick sein. Man muss sich "nur" von dem Gedanken frei machen, was andere Leute von einem denken.

    Erstens tuen es die allerwenigsten und zweitens sollte das völlig egal sein.

    Viele Grüße von der Ostsee,

    Jürgen8)

  • hallo Jupe,

    das gefällt mir!Ja man muss erst seine Hemmungen überwinden,dass hat bei mir auch einige Jahre gedauert.

    Inzwischen bin ich da auch entspannter.Man muss sich einfach trauen und wenn es nötig ist, Aufklärung betreiben.Weiter so!

  • Hallo liebe Leute,

    ich trage nun schon länger Kompressionsstrumpfhosen. Gut Strümpfe wären auch ausreichend, aber ich bevorzuge nun mal gerne kurze Hosen und dann wäre der Strumpf-Bund/Abschluss auch schon mal zu sehen.

    Soweit so gut. Mit Kompression geht es meinen Beinen viel besser. Daher trage ich sie auch konsequent. Da ich nicht unnötig schwitzen möchte, kombiniere ich sie eben so wie es für mich am bequemsten ist. Und das sieht dann mal so aus.....